Alle Kategorien
Suche

Notar wählen - so geht's

Der Notar ist Träger eines öffentlichen Amtes. Seine Aufgaben sind gesetzlich geregelt. Er beurkundet Anträge und Willenserklärungen und erhebt hierfür eine gesetzlich festgelegte Gebühr. Wer einen Notar sucht, kann demnach nicht aus Gründen der Kostenersparnis wählen. Vielmehr spielt Vertrauen und das Gefühl, gut beraten zu werden, bei der Auswahl eine Rolle.

Der Notar erstellt Ihre Urkunden.
Der Notar erstellt Ihre Urkunden.

Im Laufe eines Lebens kommt es immer wieder zu Situationen, in denen die Inanspruchnahme eines Notars nötig ist. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen, ein notarielles Testament errichten, einen Ehevertrag aufsetzen oder eine Gesellschaft gründen möchten. Doch wie können Sie den Notar Ihres Vertrauens finden?

Einen Notar finden

Da Notare als Träger eines öffentlichen Amtes nicht berechtigt sind, Werbung zu machen, müssen Sie mitunter selbst einen Notar suchen.

  • Wollen Sie eine Immobilie unter Beteiligung eines Maklers erwerben, wird dieser Ihnen wahrscheinlich einen Notar vorschlagen. Fragen Sie den Makler in einem solchen Fall ganz offen, ob er immer mit diesem Notar zusammenarbeitet oder er mitunter andere Notare wählt. Fragen Sie nach, ob der Makler zufrieden mit der Arbeit des Notars ist. Hat der Makler bereits einen Urkundsentwurf beim Notar angefordert, zögern Sie nicht, selbst vor der Beurkundung einen Beratungstermin zu vereinbaren. Befassen Sie sich eingehend mit dem Entwurf, notieren Sie Ihre Fragen und lassen Sie sich vom Notar alles eingehend erklären. Lehnt ein Notar eine solche Beratung ab, ist dies ein Grund, einen anderen Notar zu wählen.
  • Suchen Sie einen Notar, der in Ihrer Gegend tätig ist, können Sie ihn leicht über die Suchfunktion bei der Bundesnotarkammer finden. Hierfür klicken Sie bei der Notarauskunft "Notar" an, tragen Ihren Wohnort unter "Ort" ein und klicken auf "Suchen. In einer Liste werden Ihnen nun die Ergebnisse angezeigt. Rufen Sie die Notare an und vereinbaren Sie einen Termin. Derart erfahren Sie, wer ausreichend Zeit hat, Sie zeitnah zu empfangen.
  • Neben der Bundesnotarkammer bieten die einzelnen Landesnotarkammern, wie zum Beispiel die Landesnotarkammer Bayern, eine Notarsuche an. Hierfür gehen Sie auf die Homepage der Notarkammer Ihres Bundeslandes und wählen den Reiter "Notarsuche" aus. Sie können nach einem Ort suchen. Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin, den Empfehlungen von Freunden oder Verwandten zu folgen.

Aus dem Angebot wählen

  • Stehen Ihnen an einem Ort mehrere Notare zur Verfügung, wählen Sie zunächst nach Dringlichkeit. Handelt es sich um dringende Angelegenheiten, wie einen Erbscheinsantrag, müssen Sie nicht nach Sympathie entscheiden. Hier zählt allein, wer Ihnen schnell einen Termin gewährt.
  • Rufen Sie hierfür bei den Notaren in Ihrer Umgebung an und bitten Sie um Terminvergabe. Achten Sie beim Termin selbst darauf, pünktlich zu erscheinen, um zu verhindern, dass Ihnen aus zeitlichen Gründen jemand anderes vorgezogen wird.
  • Geht es Ihnen darum, eingehend beraten zu werden, ist entscheidend, dass Sie einen Notar finden, der "Ihre Sprache" spricht. Haben Sie bei einer Beratung das Gefühl, den Notar nicht zu verstehen und ist dieser nicht in der Lage, Ihnen die Sachverhalte verständlich zu erklären, zögern Sie nicht, das Gespräch abzubrechen. Wählen Sie stattdessen einen Notar, der Sie verständlich und umfassend berät. So ist es bei Familienangelegenheiten, wie bei einem Testament, besonders wichtig, dass alle Beteiligten verstanden werden.
  • Ist Ihnen die fachliche Kompetenz eines Notars wichtig, zögern Sie nicht, ihn nach Fort- und Weiterbildungen zu fragen. Gesetze ändern sich häufig und ein Notar muss sich mit den aktuellen Gesetzeslagen gut auskennen. Ein hohes Interesse am Fach und an dessen aktuellen Entwicklungen kann demnach ein Argument dafür sein, einen bestimmten Notar zu wählen.
Teilen: