Alle Kategorien
Suche

Norwegische Waldkatze als Mischling - Wissenswertes zu Haltung und Umgang

Die Norwegische Waldkatze ist eine ziemlich große Katzenart. Auch ein Mischling sieht der reinrassigen Katze ähnlich und erbt deren Charaktereigenschaften. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wie Sie am besten mit dem Tier umgehen und es artgerecht halten können.

Norwegische Waldkatzen haben langes Fell.
Norwegische Waldkatzen haben langes Fell.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Tierarzt
  • Kratzbaum
  • Parasitenmittel
  • Trockenfutter
  • Nassfutter

Auch wenn Ihre Norwegische Waldkatze nur ein Mischling ist, hat das Tier oft das typische Aussehen und auch die Charaktereigenschaften einer reinrassigen Katze.

Norwegische Waldkatze richtig halten

  • Norweger, wie die Katzen auch liebevoll genannt werden, sind verschmuste und verspielte Haustiere. Das sollten Sie nutzen, um eine schnelle Bindung zu dem Tier zu bekommen. Denn obwohl der Stubentiger recht groß ist und durch sein Fell oft noch größer wirkt, hat er einen unkomplizierten Charakter.
  • Damit die Norwegische Waldkatze auch als Mischling ausreichend spielen und toben kann, sollten Sie einen möglichst großen Kratzbaum haben. Auch Katzenspielzeug sollte nicht fehlen. Die Tiere werden es lieben, mit Ihnen zusammen zu spielen und durch Ihre Wohnung zu rennen.
  • Füttern Sie sie am besten mit einem hochwertigen Nassfutter und bieten Sie jeden Tag zusätzlich ein spezielles Trockenfutter für große Katzen an. Bei diesem Trockenfutter sind die Futterhappen größer als bei herkömmlichem Futter, sodass Sie gleichzeitig etwas für die Zahnpflege Ihres Norwegers tun können.

Fellpflege bei dem Mischling

  • Diese Halblanghaarkatzen haben auch als Mischling ein längeres Fell als normale Hauskatzen und benötigen daher Ihre Hilfe bei der Fellpflege. Zum Kämmen nehmen Sie am besten eine Fellbürste und einen speziellen Kamm für Langhaarkatzen.
  • Da Ihr Stubentiger viel Zeit mit seiner Fellpflege verbringt, reicht es aus, wenn Sie ihn ergänzend ein- oder zweimal in der Woche kämmen. Nehmen Sie sich dann eine halbe Stunde Zeit dafür und nutzen Sie diese Gelegenheit auch für ein paar zusätzliche Streicheleinheiten.

Richtige Gesundheitsvorsorge für Norweger

  • Wenn Ihr Mischling auch ins Freie darf, dann sollten Sie ihn mit einem Parasitenmittel vor Zecken und auch vor Flöhen schützen. Das geht am zuverlässigsten mit einem Spot-On, das Sie der Katze ins Nackenfell träufeln.
  • Um den Stubentiger vor Würmern zu schützen, sollten Sie sich eine Wurmkur bei einem Tierarzt holen. Der Arzt kann Ihnen auch die genauen Intervalle nennen, in denen die Kur erneut durchgeführt werden muss.

Zur Sicherheit sollten Sie Ihr Tier beim Tierarzt chippen lassen und beim Haustierregister registrieren, denn so kann es Ihnen zugeordnet werden, wenn es einmal weglaufen sollte.

Teilen: