Alle Kategorien
Suche

Norwegen und Camping - so zelten Sie sicher im hohen Norden

Norwegen hat landschaftlich einiges zu bieten: Fjorde, die sich zig Kilometer in das Land ziehen, schroffe Felslandschaften und malerische Küstenregionen. All das und noch vieles mehr lädt natürlich zum Camping ein. Wie in jedem anderen Land der Welt auch sollten Sie sich die Frage stellen, ob das Zelten in Norwegen sicher ist und welche Gefahren Sie beachten müssen.

Norwegen ist ein Traum für Naturliebhaber.
Norwegen ist ein Traum für Naturliebhaber.

Gefahren durch Mensch und Tier in Norwegen

  • Auf den ersten Blick klingt die norwegische Fauna schon etwas bedrohlich. Bären, Wölfe und bis zu 800 Kilo schwere Elche. Wirklich Angst müssen Sie vor diesen Tieren jedoch nicht haben. Bären sind in Norwegen recht selten, Wölfe sind scheu und meiden den Menschen, einzig die Elche können eine echte Gefahr darstellen. Zum einen sind sie jedes Jahr in Skandinavien in mehrere Tausend Autounfälle verwickelt, nicht selten mit tödlichem Ausgang, zum anderen können sie während der Brunftzeit (Herbst) und nach dem Werfen (Frühjahr) ziemlich aggressiv werden.
  • Zu Ihrem eigenen Schutz sollten Sie beim Camping Elchen möglichst aus dem Weg gehen. Sprich, wenn Sie eine Elchkuh mit ihrem Neugeborenen sehen, sollten Sie dieses Ereignis nicht aus nächster Nähe mit Ihrer Kamera festhalten, sondern den Rückzug antreten.
  • Bezüglich der Gefahr durch vereinzelt auftretende Bären, so sollten Sie einfach keine Nahrungsmittel im Zelt lagern, sondern diese stattdessen an einen Baum hängen. Erledigen Sie den Abwasch in einiger Entfernung zu Ihrem Lagerplatz.
  • Die Tiere, mit denen Sie in Norwegen die meisten Probleme haben werden, sind Mücken. Vergessen Sie daher nicht, ein gutes Anti-Mückenspray einzupacken.
  • Was Gefahren durch Ihre Mitmenschen angeht, so gibt es auf der Welt kaum einen Ort, der sicherer ist als Norwegen. Die Norweger sind gemeinhin sehr freundlich und zuvorkommend. Sicherlich gibt es auch hier schwarze Schafe, doch diesen werden Sie kaum zufällig beim Camping in der Wildnis über den Weg laufen.

Hierauf müssen Sie beim Camping besonders achten

In Norwegen gilt das Jedermannsrecht. Sie können also in der freien Natur mehr oder weniger Zelten, wo Sie wollen. Welche Rechte und Pflichten damit konkret einhergehen, erfahren Sie auf der Internetseite der norwegischen Botschaft in Deutschland.

  • Mit viel Freiheit beim Camping geht auch viel Verantwortung einher. Es liegt also an Ihnen, einen selbst verschuldeten Waldbrand zu vermeiden. Hier ist der gesunde Menschenverstand oft sehr viel ergiebiger als feste Regeln. Dieser wird Ihnen etwa mitteilen, dass es keine gute Idee ist, bei Trockenheit und starkem Wind ein loderndes Lagerfeuer zu entfachen.
  • Je nachdem, wo Sie in Norwegen unterwegs sind, liegt die nächste Einkaufsmöglichkeit viele Tagesmärsche entfernt. Haben Sie also immer ausreichend Notreserven dabei, um nicht plötzlich ohne etwas zu Essen in der Wildnis zu stehen.
  • Je nachdem wie hoch oder wie weit nördlich Sie sich befinden, können die Temperaturen auch im Sommer ziemlich niedrig liegen. Informieren Sie sich also im Vorfeld, mit welchen Witterungsverhältnissen Sie in Ihrer Camping-Region rechnen müssen und rüsten Sie sich dem entsprechend aus. Unterkühlung stellt eine größere Gefahr dar als alle Elche, Wölfe und Bären zusammen.
Teilen: