Alle Kategorien
Suche

Ninja-Maske binden und basteln - so geht's

Ninja, wird „Nindsch“ ausgesprochen und bedeutet, ebenso wie Shinobi, „Verborgener“. In der vorindustriellen Zeit nannten sich japanische Partisanenkämpfer ( ital. partigiano „Partei“) „Ninja“. Partisanen sind bewaffnete Kämpfer, die keiner staatlichen, sondern einer parteiorientierten Streitmacht angehören. Ein Ninja wurde oft zur Spionage eingesetzt. Ihre Kopfbedeckung gleicht der eines arabischen Kafiya. Der Kafiya wird von arabischen Menschen als Sonnenschutz getragen und gilt inzwischen als solidarisches Erkennungszeichen. Der Unterschied zwischen einer Ninja-Maske und einem Kafiya besteht darin, dass die Ninja-Maske schwarz und der Kafiya farbig oder weiß sein kann.

Dies ist ein Shemag - eine Ninja-Maske wäre schwarz.
Dies ist ein Shemag - eine Ninja-Maske wäre schwarz.

Was Sie benötigen:

  • großes, schwarzes, quadratisches Tuch
  • gewaschene, schwarze Schafswolle (Marinoschafe)
  • Seifenlauge
  • Schmierseife
  • Kernseife
  • warmes Wasser
  • Styroporkopf
  • Handtuch

Soldaten nennen die Kopfbedeckung Shemag

  • Die Art, sich mit einem quadratischen Tuch das Gesicht zu verhüllen, hat unterschiedliche Gründe. Das arabische Volk schützt sich damit vor Sonnenstrahlen, Spione verdunkeln ihr Gesicht, um nicht erkannt zu werden und Soldaten, die eine solche Kopfbedeckung „Shemag“ nennen, tragen sie entweder zur Tarnung oder zum Schutz gegen schlechte Witterungsbedingungen.
  • Eine Ninja-Maske lässt sich recht einfach binden, wie die nachfolgende Anleitung beweist. Wenn Sie sich aber, z. B. zu Karneval als „Ninja“ verkleiden möchten und eine bequemere Kopfbedeckung wünschen, basteln Sie sich die Ninja-Maske einfach aus Filz selber. Eine Ninja-Maske aus Filz können Sie wie einen Hut auf- und absetzen. Anliegend finden Sie zwei Anleitungen. Die erste zeigt Ihnen, wie die Ninja-Maske gebunden wird, die zweite, wie Sie sie aus Filz basteln können.

Eine Ninja-Maske binden

  1. Nehmen Sie ein großes, schwarzes, quadratisches Tuch und falten Sie ein Dreieck. Legen Sie dieses Tuchdreieck so auf Ihren Kopf, dass die Bruchkante an Ihren Augenbrauen liegt, die Dreieckspitze im Nacken und es an einer Seite länger ist, als die andere. Sie haben dann ein „langes“ und „kurzes“ Ende.
  2. Halten Sie die beiden Seiten nach hinten, damit das Tuch eng an der Stirn anliegt. Führen Sie das „kurze“ Ende hinter dem Hals nach vorne, um es dort in den Kragen zu stecken. Achten Sie darauf, dass es nur bis zum Brustbein gelangt.
  3. Legen Sie das „lange“ Ende über den oberen Hinterkopf zur anderen Seite. Halten Sie die Ninja-Maske am oberen Hinterkopf fest, damit sich der Faltgang nun nach vorne, unterhalb der Augenhöhe ziehen lässt. Ziehen Sie den auf dem Rücken liegenden Spitzbereich nach vorne zur Schulter.
  4. Nun wickeln Sie das lange Ende einmal komplett um den Kopf, sodass die Augen durch einen Schlitz frei bleiben. Den restlichen Stoff fixieren Sie in den Spalten, die sich zwischen Haupt- und Gesichtsbedeckung gebildet haben.

Basteln Sie eine Ninja-Maske

  1. Legen Sie sich die Schafswolle, Kernseife, warmes Seifenwasser und den Styroporkopf an einem Arbeitsplatz zurecht, an dem Sie mit Feuchtigkeit hantieren können, damit kein Tisch beschädigt wird. Für das Seifenwasser lösen Sie etwas Schmierseife.
  2. Ziehen Sie die Wolle in kleine Fetzen, um eine relativ gleichmäßige Fläche zu erhalten. Beginnen Sie, die Wolle mit der Seifenlauge zu massieren. Am besten von außen nach innen. Die Wolle verfilzt, wenn sie mit Wasser und Seife massiert wird.
  3. Verfilzen Sie durch ständiges Massieren mit Seifenlauge, ggf. mit der Kernseife, die Wolle so weit, bis Sie eine etwa 50 - 60 cm große kreisrunde Fläche haben. Legen Sie Ihre Filzplatte in ein Handtuch und walken/rollen Sie sie hin und her. Beim Walken wird sich die Filzplatte etwas enger zusammenziehen.
  4. Zwischenzeitlich rollen Sie den Filz noch einmal auf, um ihn erneut mit heißem Wasser zu bearbeiten. Wiederholen Sie diese „Verfilzungen“ so lange, bis die Platte zum Hut verarbeitet werden kann.
  5. Legen Sie die Platte über den Styroporkopf und walken Sie mit warmem Wasser hin und her, bis der Filz die Kopfform annimmt. Walken Sie das Material an den Seiten entlang hinunter und schneiden Sie das, was zu lang übersteht, rundherum ab. Gießen Sie dann alles mit heißem Wasser ab.
  6. Am nächsten Tag, wenn der „Hut“ getrocknet ist, schneiden Sie für Mund und Augen an den entsprechenden Stellen die Schlitze ein. Viel Spaß beim Karneval feiern.
Teilen: