Alle Kategorien
Suche

Nilschwelle - Erklärung

Der afrikanische Nil ist mit beinahe 7000 Kilometern Länge der längste Fluss der Welt. Seine Ufer bedecken Hochkulturen und ihm kommt eine wirtschaftlich unersetzliche Bedeutung zu. Eine Erklärung für die besondere Fruchtbarkeit der Uferregionen bietet die regelmäßige Nilschwelle.

Der Nil ist der längste Fluss der Erde.
Der Nil ist der längste Fluss der Erde.

Nilschwemme - Erklärung der Ursachen 

  • Als Nilschwelle oder Nilschwemme bezeichnet man die regelmäßigen Hochwasser des Flusses auf Höhe der ägyptischen Talgebiete, die durch Monsunniedergänge in Äthiopien verursacht werden. 
  • Hochwasser hört sich nun erst mal nicht besonders wünschenswert an, tatsächlich aber kam der Wasseranstieg im Nil für die alten Ägypter einem gottgegebenen Wunder gleich. Nicht nur brachte die Nilschwemme Extrawasser in trockene Gebiete, auch schwemmte der Fluss Schlamm an, der den Boden wieder fruchtbar werden ließ.
  • Die Erklärung dazu: Die äthiopischen Monsune schwemmen fruchtbaren äthiopischen Boden in den Fluss, welcher schließlich vom Flusslauf mitgetragen und auf diese Weise bis nach Ägypten geschwemmt wird. Wo der Nil über das Flussbett tritt, hinterlässt er nun Reste des äthiopischen Schlammes und Hochkulturen können umso besser gedeihen. 
  • Heute verhindert ein Staudamm, dass der Nil im Binnenland Ägyptens über die Ufer tritt. Seit den 70er Jahren wurde das Binnenland Ägyptens daher nicht mehr vom Nil überflutet, wenn er auch heute noch regelmäßig Hochwasser trägt. 

Phasen der Nilschwelle

  • Die Nilüberschwemmung verläuft phasenweise und zieht sich jährlich über mehr als ein Vierteljahr. So macht sich jährlich schon im Juni ein höherer Wasserstand bemerkbar, wobei der Wasserpegel des Nils erst im Oktober wieder auf seinen Ausgangsstand absinkt.  
  • Zwischen Juli und August erreicht der Nil auf ägyptischer Höhe für gewöhnlich erste Höchststände. Die Erklärung hierzu bieten die typischen Niederschlagszeiten innerhalb Äthiopiens. So kommt es hier meist gegen Ende Mai zu vermehrten Regenfällen, welche Ägypten durch den Fluss für gewöhnlich Anfang Juli erreichen. 
  • Die tatsächliche Nilschwelle, soll heißen die Überflutung des ägyptischen Landes, tritt für gewöhnlich jedoch erst Mitte September ein. So soll der Nil im August seine maximale Wasserführung erreichen, welche ihn auf Höhe Ägyptens im September schließlich über die Ufer treten lässt. 
Teilen: