Alle Kategorien
Suche

Nikotinkaugummis - Vor- und Nachteile

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, haben Sie sicherlich schon einiges ausprobiert. Vielleicht sind Sie aber bisher an Nikotinkaugummis vorbeigegangen, ohne sie weiter zu beachten? Eventuell bieten sie für Sie die Möglichkeit, endgültig dem Glimmstängel Ade zu sagen. Allerdings haben Nikotinkaugummis Vor- und Nachteile.

Nikotinkaugummis helfen beim Zigarettenverzicht.
Nikotinkaugummis helfen beim Zigarettenverzicht.

Vorteile von Nikotinkaugummis

  • Viele Raucher halten beim endgültigen Nikotinverzicht vor allem die möglichen Entzugserscheinungen vom Aufhören ab. Hier können Nikotinkaugummis Ihnen helfen, die erste Zeit ohne Zigarette besser zu überstehen.
  • Leute, die mit dem Rauchen aufhören, greifen häufig zu Ersatzprodukten, wenn sich Entzugserscheinungen melden. Leider haben diese Produkte häufig viele Kalorien, sodass sich eine Gewichtszunahme einstellt. Nehmen Sie stattdessen Nikotinkaugummis, haben Sie keine Entzugserscheinungen und müssen nicht nach Lollis, Bonbons, Chips oder Schokolade greifen. Natürlich kann Ihnen Ihre Psyche einen Streich spielen und Sie glauben, Sie müssten unbedingt Ihren Appetit stillen; greifen Sie dann zu Obst oder Gemüse.
  • Einige Raucher schaffen es zwar, ein paar Tage oder Wochen ohne Zigaretten zu leben, fangen dann aber wieder an zu rauchen, weil sie (und ihre Mitmenschen) unter ständiger Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen oder Stimmungsschwankungen leiden. Durch das Kauen von Nikotinkaugummis vermeiden Sie größtenteils diese psychischen Nebenwirkungen.
  • Haben Sie Ihre Packung Nikotinkaugummis immer bei sich, fühlen Sie sich in stressigen Situationen nicht alleine gelassen. Wenn es notwendig ist, nehmen Sie einen Kaugummi und das Verlangen nach einer Zigarette wird verschwinden.

Nachteile der Arzneimittel

  • Bevor Sie das erste Mal einen Nikotinkaugummi essen, lesen Sie sich aufmerksam die Packungsbeilage durch.
  • Es ist wichtig, dass Sie die Nikotinkaugummis langsam kauen und zwischendurch Pausen einlegen, in denen Sie den Kaugummi an der Wangenschleimhaut „parken“.
  • Kauen Sie es zu schnell, wird in zu kurzem Zeitraum zu viel Nikotin freigesetzt.
  • Diese Überdosierung kann zu Verdauungsstörungen, kaltem Schweiß, Schwindel, Sodbrennen oder starkem Speichelfluss führen.
  • Auch Schlafstörungen und Kopfschmerzen können als Nebenwirkung des Arzneimittels entstehen, vor allem, wenn Sie es spät abends kauen. Andererseits lässt sich oft nicht genau sagen, ob diese Beschwerden aufgrund des Rauchstopps oder der Nikotinkaugummis entstehen.
  • Die Kaugummis sollten Sie nicht verwenden, wenn Sie unter einem Magengeschwür oder Sodbrennen leiden. Das Nikotin kann Ihre Magenschleimhaut reizen und so die Beschwerden verschlimmern.
  • Trinken Sie Säfte oder Kaffee in zeitlichem Zusammenhang mit den Nikotinkaugummis, kann die Wirksamkeit gelindert werden. Sie sollten also möglichst Abstand halten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.