Alle Kategorien
Suche

Niesen in der Schwangerschaft - das sollten Sie beachten

Niesen in der Schwangerschaft kann den Beckenboden belasten und im gesamten Bauchraum einen hohen Druck entstehen lassen. Hier finden Sie Tipps, um möglichst schonend zu niesen.

Richtiges Niesen schont den Beckenboden.
Richtiges Niesen schont den Beckenboden.

Der Beckenboden in der Schwangerschaft 

In der Schwangerschaft macht der Körper der Frau große Veränderungen durch. Schließlich vollbringt er ja auch gerade ein wahres Wunder. 

  • In der Schwangerschaft ist der Beckenboden einer großen Belastung ausgesetzt, da er nun nicht nur das Gewicht Ihrer inneren Organe trägt, sondern auch das Ihres Babys. 
  • Während des Niesens oder Hustens entsteht im Bauchraum ein zusätzlicher Druck. In diesen Momenten wird der Beckenboden ausgesetzt stark belastet. 
  • In der späten Schwangerschaft kann es aufgrund der veränderten Druckverhältnisse im Bauch und Becken zu Symptomen einer Beckenbodenschwäche kommen. Diese kann sich unter anderem als Blaseninkontinenz ausdrücken. 
  • Insbesondere, wenn im Bauchraum ein großer Druck entsteht, können kleinere Mengen Urin verloren werden. Diesem können Sie durch die richtige Technik beim Niesen oder auch Husten vorbeugen. 

Richtig Niesen und Husten in der Schwangerschaft 

Damit der Beckenboden nicht unnötig belastet wird, achten Sie auf die richtige Technik beim Niesen und Husten

  • Halten Sie Ihren Körper beim Niesen möglichst aufrecht, anstatt sich dabei nach vorn zu beugen. So wird der Bauchraum nicht übermäßig eingeengt. 
  • Niesen Sie nicht geradeaus, sondern drehen Sie Ihren Kopf beim Niesen oder Husten zur Seite. Niesen Sie also sozusagen über Ihre Schulter hinweg. 
  • Dabei können Sie auch den Oberkörper zusätzlich leicht zur Seite drehen. So arbeitet die schräge Bauchmuskulatur mit und hilft, den Druck abzufedern. 
  • Zusätzlich können Sie Ihren Beckenboden etwas anspannen. Dies beugt auch dem Verlust von Urin beim Niesen vor. 
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.