Alle Kategorien
Suche

Nierengurt richtig anlegen - so geht's

Der Nierengurt – wovor genau er schützt, wie er das tut und ob man ihn unbedingt braucht, darüber gibt es viele Meinungen. Und wie tragen Sie Ihn nun richtig?

Ist der Nierengurt schon angelegt?
Ist der Nierengurt schon angelegt?

Ob der Nierengurt dazu da ist, die Nierenregion vor dem Auskühlen durch den Fahrtwind zu schützen, ob er die Nieren vor zu starken Erschütterungen bewahrt oder ob er gar im Falle eines Unfalls hilft, durch "Komprimieren" des Bauchraumes die Innenorgane und den Darm vor größeren Schäden zu bewahren, darüber sind sich auch die Experten nicht einig.

  • Weitgehende Übereinstimmung herrscht allerdings darin, dass das Tragen des Nierengurtes, sofern er richtig angelegt ist, durch die Wärme- und Stützfunktion ein angenehmes Gefühl der Sicherheit vermittelt.
  • Die Modellauswahl reicht vom einfachen Elastik-Stretchgurt bis zum mit Lammfell gefütterten Ledergurt, Für welches Modell Sie sich auch entscheiden - Sie sollten ihn sorgfältig anlegen.

So sitzt der Nierengurt richtig

  • Wie der Name schon andeutet, tragen Sie den Nierengurt in der Nierenregion. Er sollte den Bereich des "tiefen Rückens", wo dieses Doppelorgan sitzt, abdecken.
  • Normalerweise merken Sie schon beim Anlegen, ob Sie die richtige Stelle getroffen haben: In der Regel werden Sie die Wärme an dieser Stelle sofort als angenehm empfinden.
  • Ein Nierengurt aus elastischem Stretchmaterial wird gewöhnlich mit Haken und Ösen oder mit Klettverschluss geschlossen. Achten Sie vor allem bei solch einem Modell darauf, dass Sie den Gurt nicht zu eng anlegen. Beugen Sie sich probeweise oder gehen Sie in die Hocke.
  • Bedenken Sie, dass der Gurt später beim Fahren auch noch bequem sein muss. Wenn er drückt oder die Blutzufuhr einschnürt, müssen Sie anhalten, um ihn neu zu fixieren.
  • Einen festen Gurt ohne Elastikanteil müssen Sie schon beim Kauf sorgfältig anpassen. Trotz Verstellmöglichkeiten in gewissem Rahmen ist es hier besonders wichtig, auf optimalen Sitz zu achten. Ist der Gurt zu eng, wird er drücken, ist er zu weit, zieht die kalte Fahrtluft darunter hinein.
  • Was auf jeden Fall gilt: Auch wenn er optimal sitzt, ist - wie Sie es vor allem im Sommer oft beobachten können - allein der Nierengurt, nur über dem T-Shirt getragen, keine ausreichende Schutzkleidung zum Motorradfahren!
Teilen: