Alle Kategorien
Suche

Nierendiätfutter für Katzen - so überreden Sie Ihr Tier zum Fressen

Wenn Ihre Katzen krank sind und Sie für die Katzen ein spezielles Nierendiätfutter füttern müssen, dann können Sie den Tieren das Katzenfutter durch ein paar leichte Zugaben schmackhaft machen und die Katze so zum Fressen animieren.

Saftiges Nierendiätfutter für Katzen
Saftiges Nierendiätfutter für Katzen

Was Sie benötigen:

  • verschiedene Futtersorten
  • Naturjoghurt
  • Hühnchenfleisch
  • Reis

Mit einem speziellen Nierendiätfutter für Katzen werden Ihre Stubentiger gut versorgt, ohne dass die Nieren zusätzlich belastet werden.

Nierendiätfutter für kranke Katzen richtig auswählen

  • Nierendiätfutter bekommen Sie nicht nur direkt bei dem Tierarzt, sondern auch im Handel zu kaufen. Für Ihre kranken Katzen gibt es mehr als eine Futtersorte, sodass Sie auch hier aus dem Angebot das Nierendiätfutter wählen können, das Ihren Katzen am besten schmeckt.
  • Sie bekommen Nierendiätfutter in verschiedenen Zusammensetzungen und auch für alte oder junge Katzen. Denn wenn Ihre Stubentiger schon älter sind, dann muss das Futter eine andere Zusammensetzung haben als ein Katzenfutter für Jungtiere. Das ist auch bei einem speziellen Nierendiätfutter wichtig.
  • Dadurch, dass das Futtermittel sehr schonend hergestellt und auf viele Zusatzstoffe verzichtet wird, lehnen viele Katzen das Futter anfangs ab. Dann können Sie ein Nierendiätfutter nehmen, das einen etwas höheren Fettanteil besitzt. Davon müssen Ihre Katzen auch weniger fressen als von anderem Futter, was Ihnen sehr entgegenkommt, wenn die Tiere das Futter zu Beginn sowieso nur sehr zögerlich fressen.
  • Am besten probieren Sie einige Futtermittel aus und kaufen für die Katzen dann das Futter, welches die Tiere am liebsten mögen. Denn bei einer Nierenerkrankung ist oft der Appetit gemindert und die Tiere fressen wenig. Dann können Sie verschiedene Lebensmittel nutzen, um das Futter für die Katzen schmackhafter zu machen.

Das Futter für die Katzen schmackhaft machen

  • Falls Ihre Katzen das Nierendiätfutter ablehnen und kaum etwas davon fressen wollen, dann können Sie zu Beginn das Futter mit dem normalen Futter mischen. Dazu vermischen Sie aber nicht beide Futtersorten, sondern geben Sie das Nierendiätfutter für Ihre Katzen in den Futternapf und streichen darüber einen Löffel voll von dem bisherigen Katzenfutter.
  • Als besonderes Leckerchen, wenn die Katzen nierenkrank sind, können Sie den Tieren etwas Naturjoghurt geben. Davon werden die Nieren nicht belastet und Sie können Naturjoghurt den Katzen ohne Bedenken geben. Machen Sie diesmal aber direkt das Nierendiätfutter für Katzen in den Futternapf und geben Sie dann etwas Naturjoghurt darüber.
  • Auch gekochtes Hühnchenfleisch, das Sie nach dem Kochen gut zerkleinern sollten, können Sie unter das Nierendiätfutter mischen. Hühnchenfleisch belastet die Nieren nicht und gilt bei kranken Katzen als Schonkost und eignet sich sehr gut bei einer Nierendiät.

Wenn die Katzen das Nierendiätfutter ganz ablehnen

  • Lehnen Ihre Katzen alle Sorten von dem Nierendiätfutter ab, dann bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit, den Tieren das Futter nach und nach zu geben. Katzen mit einer Nierenerkrankung sollten Sie ohnehin nur mit kleinen Portionen füttern, und nicht nur eine große Mahlzeit am Tag geben.
  • Kochen Sie den Tieren Reis mit viel Hühnchenfleisch und mischen Sie darunter nur eine kleine Menge Nierendiätfutter für Katzen. Wenn Ihre Tiere dieses Fressen annehmen, dann erhöhen Sie jeden Tag den Katzenfutteranteil, damit die Tiere sich langsam an das neue Futter gewöhnen können.

Falls dies alles nichts hilft, dann reden Sie mit dem Tierarzt, denn es ist wichtig, das Ihre Katzen regelmäßig fressen, wenn sie krank sind.

Teilen: