Alle Kategorien
Suche

"Niemand liebt mich" - so ändern Sie Ihre Sichtweise

Viele Menschen haben ein großes Talent darin, sich mit negativen Sätzen über sich selbst selber "runterzumachen". Dazu gehört auch der Satz, dass niemand auf der Welt einen liebt. Um Ihre Sichtweise diesbezüglich zu ändern, sollten Sie diesen Satz zunächt einmal hinterfragen.

Selbstwertschätzung ist sehr wichtig.
Selbstwertschätzung ist sehr wichtig.

Mit der eigenen Einstellung, dass niemand einen liebt, ist meist auch die mangelnde Fähigkeit verbunden, sich selbst anzunehmen und die eigene Person wertzuschätzen. Auch dies muss jedoch kein ewiges Schicksal sein.

Wenn Sie angeblich niemand liebt

  • Wenn Sie die Sichtweise haben, dass niemand auf der Welt Sie liebt, werden Sie damit möglicherweise nicht eine leidenschaftliche Liebe zwischen zwei Partnern beschreiben wollen, sondern viel allgemeiner die Tatsache, dass Sie sich von niemandem angenommen fühlen - so wie Sie eben nun einmal sind.
  • Die Sichtweise "niemand liebt mich" stellt jedoch meist eine Generalisierung dar. Sie sollten also einmal überlegen, welche Menschen es in Ihrer näheren und weiteren Umgebung gibt und wie sich diese Ihnen gegenüber genau verhalten.
  • Listen Sie dann einmal alle konkreten Anzeichen dafür auf, die Ihrer Meinung nach dafür sprechen, dass Sie ein konkreter Mensch überhaupt nicht akzeptiert.
  • Dann spielen Sie den "Gegenanwalt" und listen alle konkreten Anzeichen auf, die andererseits dafür sprechen, dass Sie dieser Mensch sehr wohl akzeptiert.
  • Wenn Sie nicht gerade überhaupt keine sozialen Kontakte haben, wird es Ihnen wahrscheinlich schwer fallen, überhaupt keine Anzeichen irgendwelcher Akzeptanz Ihnen gegenüber zu finden.

Die Selbstliebe einüben

  • Sich selbst annehmen und akzeptieren zu können ist ein wichtiger Schritt, um überhaupt bemerken zu können, welche positiven Gefühle Ihnen andere Menschen entgegenbringen.
  • Wenn Sie stets gewohnt sind, viel von sich zu erwarten und zu fordern und das selbst gesteckte Ziel eigentlich nie erreichen können, werden Sie vielleicht mit einem ständigen "Defizit"-Gefühl durch die Gegend laufen.
  • Überprüfen Sie daher einmal, was Sie selbst von sich als Mensch erwarten und ob diese Erwartungen überhaupt irgendein Mensch erfüllen könnte.
  • Versuchen Sie dabei, sich selbst als 3. Person zu sehen. Stellen Sie sich die Frage also folgendermaßen: "Was erwartet der .../ die ... eigentlich von sich?"
  • Diese Distanz kann helfen, dass Sie sich selbst plötzlich in einem anderen Licht sehen können.

Niemand sollte das Gefühl haben, von niemandem geliebt oder akzeptiert zu werden. Eine solche Sichtweise zu ändern, kann allerdings einen langen Weg bedeuten.    

Teilen: