Alle Kategorien
Suche

Neusilber und sein Wert - Wissenswertes über eine Metalllegierung

Den Begriff Neusilber sollte man eigentlich als einen sprachlichen Unfug gleichsetzen. Er enthält das Wort Silber, hat aber sonst mit dem Metall nicht das Geringste zu tun. Allerdings glauben viele Menschen, dass Neusilber dem Wert von Silber gleichgesetzt werden kann.

Besteck aus Neusilber findet sich in vielen Haushalten.
Besteck aus Neusilber findet sich in vielen Haushalten.

Im Periodensystem der Elemente sind alle Metalle eingetragen. Neusilber gibt es hier nicht. Auch wenn der Glanz mit echtem Silber vergleichbar ist, hat Neusilber mit dem Edelmetall nichts zu tun. Neusilber ist eine spezielle Legierung aus lediglich unedlen Metallen. Im Namen trägt es eine Bezeichnung eines viel teureren Edelmetalls.

Neusilber - Metalllegierung mit silbernen Glanz

  • Die Geschichte von Neusilber ist gar nicht so neu. Sie beginnt bereits im 18. Jahrhundert. Für die Herstellung von Essbestecken wurde ein Ersatz gesucht, welcher billiger als echtes Silberbesteck sein sollte.
  • Das erste Neusilber war eine Metalllegierung aus den Metallen Kupfer und Nickel. Der silberfarbene Glanz macht es visuell dem echten Silber sehr ähnlich. Zum Zeitpunkt der Einführung war Neusilber eine Revolution. Denn plötzlich gab es ein billiges Metall, welches sich der Großteil des Volkes leisten konnte. 
  • Schnell ersetzte Neusilber auch Silber als Münzmetall. Das echte Silber verschwand fast komplett aus dem Geldumlauf. Das Münzgeld als Währung erhielt einen Wert verordnet. Somit wurde es bis auf seinen Metallgehalt ziemlich wertlos. Eine weitere negative Erscheinung der Neusilbermünzen war das Hervorrufen von Inflationen der Währungen. 

Der eigentliche Wert ist der Preis des Metalls

  • Neusilber ist eine Legierung von etwa 45 bis 70 Prozent Kupfer, von 5 bis 30 Prozent Nickel und von 8 bis 45 Prozent Zink.
  • Diese Metalllegierung schimmert silberweiß und glänzt wie Silber. Neusilber ist sehr hart. Im Gegensatz zu echtem Silber läuft es auch nicht an. Lediglich der Anteil von Kupfer macht es gelegentlich anfällig für Verfärbungen. 
  • Neusilber verwendet man kaum in der Schmuckindustrie. Zur Herstellung von Tafelgeräten und Bestecken wird es genutzt. Somit hat Neusilber beim Kauf den Wert des jeweiligen Produkts. Fällt die Gebrauchsfähigkeit weg, kann es wiederaufbereitet werden. Hier bestimmt sich der Wert nach dem Altmetallpreis.

Einige Münzhändler und Edelmetallaufkäufer im Internet trennen zwar begrifflich zwischen Altsilber und Neusilber. Doch sehen sie Altsilber als Silber aus vergangener Zeit. Als Neusilber betrachten sie das heute an der Börse gehandelte Silber. Demnach hat Neusilber den gleichen Wert wie Altsilber. Das entspricht allerdings nicht dem Neusilber als Metalllegierung.

Teilen: