Alle Kategorien
Suche

Neuromyopatische Skoliose - eine medinzinische Erklärung

Als Skoliose wird in der Medizin die Verkrümmung der Wirbelsäule bezeichnet. Eine neuromyopathische Skoliose ist eine sogenannte Seitverbiegung, die oftmals auf eine Muskel- oder Nervenerkrankung zurückzuführen ist.

Eine Skoliose kann im Röntgenbild nachgewiesen werden.
Eine Skoliose kann im Röntgenbild nachgewiesen werden.

Wenn Sie unter einer Skoliose leiden, haben Sie eine Verkrümmung der Wirbelsäule. Diese kann viele verschiedene Ursachen haben. In vielen Fällen ist diese angeboren oder sie wurde durch eine permanent schlechte Haltung oder das übermäßige Treiben von Sport begünstigt. Auch Knochenerkrankungen haben nicht selten eine Verkrümmung der Wirbelsäule zur Folge. In vielen Fällen ist die Ursache für eine Skoliose jedoch unbekannt.

Eine besondere Form ist die neuromyopathische Skoliose

  • Eine neuromyopathische Skoliose ist eine besondere Form der Wirbelsäulenverkrümmung, sie wird auch als Seitverbiegung bezeichnet. Wie es der Name schon sagt, hat sie ihren Ursprung in einer Erkrankung des Nervensystems (Neuro) oder in einer Muskelerkrankung (Myopathie). 
  • Die Erkrankung kann angeboren sein oder im Laufe des Lebens erworben werden. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die eine neuromyopathische Skoliose zur Folge haben können.

Die Ursache liegt in einer Muskel- oder Nerven Erkrankung

  • Die neuromyopathische Skoliose kann von Muskelerkrankungen und Nervenerkrankungen ausgelöst werden. Zu den häufigsten Muskelerkrankungen, die eine Seitverkrümmung zur Folge haben können, gehört der Muskelschwund. Hierbei handelt es sich um eine Erbkrankheit, die verschiedene Ausprägungen haben kann. Die Muskeldystrophie ist nicht heilbar, es können nur die Symptome gelindert werden. Die Forschung verspricht sich für die Zukunft viel Hoffnung für die Betroffenen von verschiedenen Gentherapien.
  • Nervenerkrankungen, die eine Seitverkrümmung der Wirbelsäule zur Folge haben können, sind beispielsweise ein frühkindlicher Hirnschaden, der unter der Geburt oder nach einem Unfall infolge von Sauerstoffmangel entstehen kann. 

Leiden Sie an einer Skoliose, kann diese mit Einschränkungen am Bewegungsapparat und mit Schmerzen einhergehen. Sie sollten sich so schnell als möglich bei einem guten Orthopäden oder in ein für Ihre Erkrankung zertifiziertes Orthopädiezentrum in Behandlung begeben. Wenn Sie älter werden, sind auch die Knochen von diesem Alterungsprozess betroffen. Wenn Sie Schmerzen bekommen oder unter Bewegungseinschränkungen leiden, leidet auch die Lebensqualität erheblich mit. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.