Alle Kategorien
Suche

Neugeborenenakne - wie kann man sie behandeln?

Die Neugeborenenakne ist eine im Regelfall harmlose Hauterscheinung. Charakteristisch für das Hautbild der Neugeborenenakne sind Pickelchen im Gesicht oder auch im oberen Brust– und Rückenbereich. Sie kann vom ersten Tag an bis zu vier Wochen nach der Geburt auftreten. Über die Ursache ist man sich noch uneins – es wird angenommen, dass ein erhöhter Androgenspiegel, also ein kurzfristig erhöhter Spiegel an männlichen Sexualhormonen verantwortlich ist. In den allermeisten Fällen besteht kein Grund zur Besorgnis. Auch ohne Behandlung verschwindet die Neugeborenenakne in der Regel spätestens nach einigen Wochen. Sie können jedoch den Prozess der Abheilung durch einige Maßnahmen unterstützen.

Neugeborenenakne kann bereits am ersten Tag nach der Geburt auftreten.
Neugeborenenakne kann bereits am ersten Tag nach der Geburt auftreten.
  • Drücken Sie die Pickel nicht aus, die Entzündung könnte sich dadurch verschlimmern und es kann zu Narbenbildungen kommen.
  • Verwenden Sie kein Puder zur Babypflege, da Puder die Hautporen nur zusätzlich verstopft und die Neugeborenenakne verschlimmern könnte.
  • Verwenden Sie Cremes und Öl nur sparsam.
  • Verwenden Sie keine parfümierten Waschmittel und vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt des Neugeborenen mit Parfüm.
  • Sorgen Sie dafür, dass das Neugeborene atmungsaktive und reizfreie Kleidung aus Baumwolle oder Seide trägt.
  • Lassen Sie das Neugeborene, sofern es die Außentemperaturen erlauben, nackt strampeln, sodass Luft an die betroffenen Hautstellen kommt und die Haut atmen kann.
  • Legen Sie dem Neugeborenen eine trockene Mullwindel unter das Köpfchen, damit Speichel oder Erbrochenes schnell aufgesaugt werden kann. So vermeiden Sie eine unnötige Reizung der Haut.
  • Wenn Sie stillen, können Sie auch die Pickelchen mit Muttermilch betupfen. Muttermilch enthält entzündungshemmende Wirkstoffe, die die Akne schneller abheilen lässt.
  • Antibakterielle Wirkstoffe enthält Lavendel. Geben Sie einige Tropfen Lavendelöl in das Wasch- und Badewasser des Neugeborenen.
  • Waschen und Baden Sie jedoch das Baby nicht häufiger als üblich. Die empfindliche Haut des Neugeborenen wird dadurch nur unnötig belastet.
  • Wenn Sie unsicher sind, ob es sich bei Ihrem Kind tatsächlich um Neugeborenenakne handelt oder wenn die Akne nicht von selbst nach einigen Wochen abheilt, suchen Sie Ihren Kinderarzt auf.

    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.