Alle Kategorien
Suche

Neue Küchenfronten - so bekommt Ihre Küche einen neuen Look

Eine neue Küche kostet in den meisten Fällen enorm viel Geld. Warum sollten Sie eine neue Küche kaufen, wenn Ihre alte Küche noch gut in Schuss ist und nur ein bisschen neue Farbe benötigt? Sie können neue Küchenfronten mit ein paar einfachen Mitteln und ein bisschen Kreativität gut selbst herstellen und sparen somit auch noch sehr viel Geld ein.

Mit neuen Küchenfronten können Sie schnell frischen Wind in Ihre Küche bringen.
Mit neuen Küchenfronten können Sie schnell frischen Wind in Ihre Küche bringen.

Was Sie benötigen:

  • Schmirgelpapier
  • Klebefolie
  • Cutter Messer
  • Farbe
  • Pinsel
  • Rollen
  • Schablonen
  • neue Griffe
  • Schraubenzieher
  • Geduld
  • Kreativität

Küchenfronten bemalen oder bekleben - eine erste Entscheidung

  • Wenn Sie sich nun dazu entschieden haben, neue Küchenfronten herzustellen, sollten Sie im ersten Schritt darüber nachdenken, ob Sie die Fronten bemalen oder bekleben möchten. Beim Malen können Sie jeder Front eine andere Farbe geben oder die Fronten in Ihrer Lieblingsfarbe bemalen. 
  • Falls Sie lieber neue Küchenfronten mit Klebefolie herstellen möchten, müssen Sie lediglich die passende Klebefolie finden. Tolle Klebefolien sind in Baumärkten erhältlich. Aber auch hier können Sie mit Musterschablonen arbeiten.

 Gestaltung der neuen Küchenvorderseiten durch Bemalen

  1. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, neue Küchenfronten durch Malen herzustellen, sollten Sie zuerst alle Türen der Küchenschränke abschrauben. 
  2. Als Nächstes müssen Sie sorgfältig die Türen mit feinem Schmirgelpapier abschmirgeln, um die Oberfläche ein bisschen anzurauen. Bei diesem Schritt können Sie gleich die Türgriffe abschrauben.
  3. Wenn Sie alle Türen angeschmirgelt haben, saugen Sie bitte den Feinstaub gründlich mit dem Staubsauger ein. Sie können dann besser streichen, ohne dass sich der Staub auf die neuen Küchenfronten legt.
  4. Legen Sie nun die Türen auf einen geraden Untergrund. Achten Sie darauf, die Tische gut mit Folie abzudecken, damit diese keine Farbtupfer abbekommen.
  5. Beginnen Sie nun, die Tür mit einer kleinen Rolle zu streichen. Durch die Rolle können Sie ein gleichmäßiges Ergebnis erzielen.
  6. Wenn Sie Ihre neuen Küchenfronten ohne Muster herstellen möchten, brauchen Sie nun einfach die Türen trocknen zu lassen. Falls Sie ein intensiveres Ergebnis wollten, sollten Sie einfach noch einmal darüber streichen. 
  7. Haben Sie Ihr Wunschergebnis erzielt und die Türen sind gut durchgetrocknet, können Sie die Griffe wieder an die Tür anbringen und die Küche wieder zusammenbauen.
  8. Falls Sie ein Muster an Ihre neuen Küchenfronten bringen möchten, sollten Sie auf die getrocknete Tür die Musterschablone aufbringen und das Muster mit einem Pinsel oder Schwamm auftragen. 
  9. Damit die Schablone nicht verrutscht, können Sie diese mit Klebeband befestigen.
  10. Lassen Sie nun das Muster gut trocknen.
  11. Nun können Sie die Griffe wieder an die Türen anbringen und die Küche zusammenbauen.

    Wenn Sie neue Küchenfronten durch Bemalen herstellen möchten, sollten Sie beim Kauf der Farbe darauf achten, dass es sich um wasserfeste Farbe handelt. Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihre Küchenfronten auch mit Reiniger putzen und die Farbe dies aushalten muss. Falls Sie sich bei der Farbe unsicher sind, können Sie im Baumarkt nachfragen. Um ganz sicher zu sein, dass die Farbe und das Muster lange auf Ihren neuen Küchenfronten erhalten bleibt, können Sie die Türen lackieren. Die Küche bekommt so einen tollen Glanz und Ihre Küchenfronten sind geschützt. 

    Neue Gestaltung der Küchenfronten mit Klebetechnik

    1. Falls Sie sich entschieden haben, Ihre neuen Küchenfronten zu bekleben, dann sollten Sie in einem Baumarkt zuerst die passende Folie kaufen.
    2. Schrauben Sie dann alle Türen und Griffe der Küche ab.
    3. Es ist sehr wichtig, dass die Fronten der Küche sehr sauber und fettfrei sind. Reinigen Sie bitte deshalb die Türen vor dem Bekleben der Folie.
    4. Legen Sie die Tür auf einen geraden Untergrund.
    5. Messen Sie die Tür aus und schneiden Sie die Folie in dieser Größe zurecht. Geben Sie hier noch ca. 2 cm dazu, damit sie nachbessern können, falls Sie sich vermessen haben sollten. 
    6. Beginnen Sie nun, das Papier der Folie abzuziehen und legen Sie die Folie an der Tür an. 
    7. Reiben Sie mit einem Handtuch sorgfältig die Fläche nach, auf der Sie die Folie angeklebt haben.
    8. Arbeiten Sie sich nun Zentimeter für Zentimeter mit der Folie über die Tür. Sie sollten hier sehr sorgfältig und langsam arbeiten, damit keine Luftblasen entstehen, denn diese bekommen Sie nicht mehr raus.
    9. Reiben Sie immer gut mit einem Handtuch nach, damit die Fläche auch wirklich glatt aufgetragen wird.
    10. Falls Sie bei diesem Vorgang noch keine Übung haben, ist es besser, diesen Schritt zu zweit durchzuführen. 
    11. Eine Person kann sich auf das Aufbringen der Folie konzentrieren, die andere Person reibt die Folie sorgfältig nach.
    12. Überschüssige Folie sollten Sie sorgfältig mit dem Cutter abschneiden.
    13. Diesen Vorgang führen Sie nun mit allen Türen Ihrer Küche durch, um neue Küchenfronten zu erhalten.
    14. Sehr geübte Menschen können mithilfe einer Schablone ein Muster für die Klebefolie anfertigen und dieses Muster nachträglich auf die neuen Küchenfronten anbringen.
    15. Anfänger müssen nicht auf ein Muster verzichten und können vorgefertigte Sticker im Baumarkt kaufen.
    16. Wenn alle Fronten beklebt sind, müssen Sie nur noch die Türgriffe wieder anschrauben und die Küche wieder zusammenbauen.

      Falls Ihnen die Griffe Ihrer Küche nicht mehr gefallen, können Sie neue Griffe an die neuen Küchenfronten anbringen. Tolle Griffe sind in jedem gut sortierten Baumarkt erhältlich. Sie können neue Griffe auch selbst herstellen, indem Sie zum Beispiel altes Besteck gut reinigen, aufpolieren und dieses als Griffe nutzen. 

      Teilen: