Alle Kategorien
Suche

Netto-Personalbedarf berechnen - so klappt's

Bei der Personalbedarfsrechnung geht es vorrangig darum, den zukünftigen Personalbedarf für das Unternehmen zu berechnen, um aktuelle oder zukünftige personelle Unterdeckungen im Unternehmen zu vermeiden. Somit beschreibt die Netto-Personalbedarfsrechnung die aktuelle Unterdeckung an Personal im Unternehmen.

Immer den aktuellen Personalbedarf kennen
Immer den aktuellen Personalbedarf kennen

Wichtig bei der Berechnung des Netto-Personalbedarfs ist zunächst, dass man die Personalbedarfsplanung nicht mit der Personalplanung verwechselt. Hierzu werden beide Bereiche im Folgenden nochmals definiert, bevor auf die genaue Netto-Personalbedarfsrechnung eingegangen wird.

Die Definition der Personalplanung

  • Die Personalplanung ist Teil der Unternehmensplanung, Teilaufgabe der Personalwirtschaft und umfasst die Planung aller personalwirtschaftlichen Aufgaben. 
  • Diese Teilbereiche sind die Ermittlung des Personalbedarfs, die Planung der Personalbeschaffung, -Entwicklung, -Einsatz und -Freisetzung.

Die Definition der Personalbedarfsrechnung

  • Wichtig ist hier, dass Sie die Ermittlung der Zahlen immer auf den gleichen Zeitraum z. B. ein Jahr beziehen.
  • Die Personalbedarfsrechnung umfasst die Ermittlung des zukünftig, benötigten Personals eines Unternehmen.

Den Netto-Personalbedarf richtig berechnen

  1. Zunächst müssen Sie den Brutto-Personalbedarf (Soll-Personalbedarf) berechnen. Darunter ist der Bedarf zu verstehen, den Sie im Unternehmen benötigen, um alle Aufgaben zu erledigen und alle Stellen besetzen zu können. Folglich erhalten Sie diesen Bedarf aus dem Stellenplan und können ihn durch einfaches Summieren berechnen.
  2. Im nächsten Schritt ermitteln Sie den Ist-Personalbestand, d. h. den aktuellen Stand an beschäftigten Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.
  3. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Abgänge, welche berechnet und berücksichtigt werden müssen. Abgänge können sich ergeben durch: Rente, Kündigung, Zivildienst, Tod, Schwangerschaft, Beförderung, Versetzung etc.
  4. Als Letztes müssen Sie noch die Zahl der Zugänge berechnen. Zugänge entstehen z. B. durch die Rückkehr aus der Elternzeit, Krankheit oder vom Zivildienst, geplante Neueinstellungen etc.
  5. Nachdem Sie alle notwendigen Determinanten zur Berechnung des Netto-Personalbedarfs ermittelt und berechnet haben können Sie diese in die folgende Formel einsetzten und erhalten Ihren Netto-Personalbedarf für einen zukünftigen Zeitraum. Brutto-Personalbedarf (Soll-Personalbestand) - Ist-Personalbestand + Abgänge - Zugänge = Netto-Personalbedarf.
Teilen: