Alle Kategorien
Suche

Nerv eingeklemmt - was tun?

Eine lange anstrengende Woche in der Arbeit, der Umzug in eine neue Wohnung oder eine falsche Bewegung beim Sport, es gibt viele Möglichkeiten sich einen Nerv einzuklemmen. Aber egal wie es passiert, es tut immer weh und geschieht meistens zu den ungünstigsten Zeiten. Es gibt aber ein paar einfache Methoden um gegen den akuten Schmerz schnell vorzugehen. Sollten Ihre Beschwerden allerdings anhalten oder sich sogar verschlimmern, ist ein Arztbesuch unausweichlich.

Ein eingeklemmter Nerv ist äußerst schmerzlich.
Ein eingeklemmter Nerv ist äußerst schmerzlich.

Was Sie benötigen:

  • Handtücher
  • Große Schale
  • 1-2 Liter heißes Wasser
  • Gummihandschuhe
  • einen Helfer
  • Heizkissen
  • Schmerztabletten

Den eingeklemmten Nerv mit heißen Tüchern behandeln

  1. Kochen Sie 1-2 Liter Wasser in einem Wasserkocher oder Topf.
  2. Füllen Sie das kochende Wasser in eine große Schüssel und stellen Sie diese neben sich.
  3. Nun muss sich Ihr Helfer Gummihandschuhe anziehen und die Handtücher in das kochende Wasser legen. Die Gummihandschuhe schützen ihn, sich nicht am kochenden Wasser zu verbrennen.
  4. Nachdem Ihr Helfer das immer noch sehr heiße Handtuch ausgewrungen hat, soll er mit kleinen Tupfbewegungen die Gegend an Ihrem Rücken berühren, wo Ihr Schmerz sitzt. Achten Sie darauf, dass das Handtuch heiß bleibt, denn nur so ist die Methode effektiv. Sollte es abkühlen, legen Sie es wieder in die Schüssel mit dem heißen Wasser. Die feuchte Hitze des Handtuches dringt tief in den Rücken ein und hilft dem Muskel sich zu entspannen. Diese Methode hat sich als die effektivste herausgestellt.
  5. Lassen Sie ihren Rücken so lange betupfen, bis das Wasser nicht mehr heiß ist. Ihr Helfer muss gut darauf achten, dass er vorsichtig mit den heißen Tüchern umgeht und Ihnen nicht den Rücken verbrennt.

Den eingeklemmten Nerv mit Schmerzmittel behandeln

  • Bei einem eingeklemmten Nerv ist es sehr ratsam sofort ein Schmerzmittel zu nehmen. (Hinweise zur richtigen Anwendung von Schmerzmitteln erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker.) Es ist wichtig, dass Sie keine Schonhaltung einnehmen und sich möglichst normal bewegen. Ansonsten können Sie in eine Art Teufelskreis geraten: Durch die Muskelverspannung wird der Nerv eingeengt, der dadurch Ihre Schmerzen verursacht. Die Schmerzen zwingen Ihren Körper in eine unnatürliche Haltung, wodurch sich die Muskulatur weiter verspannt. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen hilft meist am schnellsten und effektivsten ein schmerzstillendes Medikament.
  • Sollten die Schmerzen sehr stark sein oder lange anhalten sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen, dem sehr gute Mittel zur Verfügung stehen, um Sie umgehend von Ihren Beschwerden zu befreien.

Den eingeklemmten Nerv mit einem Heizkissen behandeln

  • Nichts hilft bei einem eingeklemmten Nerv so wie Wärme. Denn Wärme hilft die Muskeln zu entspannen und so den Druck von dem betroffenen Nerv zu nehmen.
  • Das Heizkissen funktioniert im Grunde wie die heißen Tücher nur mit dem Vorteil, dass Sie es auch gut ohne Hilfe benutzen können. Achten Sie aber auch hier darauf, dass das Heizkissen nicht zu stark eingestellt ist und Sie es nicht über einen zu langen Zeitraum auf der Haut belassen, da es durchaus auch zu stärkeren Rötungen und leichten Verbrennungen führen kann. Planen Sie deshalb immer wieder Pausen ein und schlafen Sie nicht mit dem Heizkissen auf der Haut ein!
  • Alternativ dazu gibt es in Ihrer Apotheke Wärmepflaster, die man auf die verspannte Muskulatur aufbringt – hierbei besteht keine Gefahr durch übermäßige Wärmeeinwirkung auf Ihre Haut. Fragen Sie hierfür Ihren Apotheker, er wird Sie gerne beraten!
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.