Alle Kategorien
Suche

Nebelfeucht - so reinigen Sie Ihr Parkett trotzdem gründlich

Im Gegensatz zu einem Lineoleum- oder Fliesenboden können Sie Parkett nicht nach Herzenslust mit ganz viel Wasser und Allzweckreiniger schrubben. Wenn der Holzboden fachgerecht verlegt wurde, haben Sie ihn wahrscheinlich auch versiegeln lassen. Und trotzdem kann auf Dauer Wasser in die hauchdünnen Fugen laufen und das Parkett beschädigen. Damit das nicht passiert, sollten Sie lediglich nebelfeucht aufwischen. Wie das Parkett trotzdem sauber wird? Ein paar kleine Tricks helfen Ihnen dabei.

Auch nebelfeuchtes Wischen reinigt Parkett gründlich.
Auch nebelfeuchtes Wischen reinigt Parkett gründlich.

Sicherlich gibt es Situationen, in denen ungewollt Pfützen auf dem Boden entstehen: ein umgestoßenes Glas, ein kleines Hundepipi oder eine unachtsam gegossene Pflanze. Wichtig ist es in diesen Fällen, die Nässe sofort vom Boden mit einem Lappen oder einem Stück Küchenrolle aufzusaugen, damit sie nicht in die Fugen des Parkettbodens einziehen kann. Auch beim Putzen sollten Sie nicht leichtfertig sein, Pfützen vermeiden und den Boden lediglich nebelfeucht wischen.

Das bedeutet nebelfeucht

  • Stellen Sie sich einen Raum vor, in dem extrem hohe, dampfige Luftfeuchtigkeit herrscht; zum Beispiel ein kleines Badezimmer nach einer ausgiebigen Dusche. Die Feuchtigkeit schlägt sich auf dem Boden nieder und die Fliesen sind ganz leicht angefeuchtet. Das bedeutet nebelfeucht in eigentlichem Sinne.
  • Damit ist jetzt natürlich nicht gemeint, dass Sie zuerst eine hohe Luftfeuchtigkeit in dem Raum mit Bodenparkett erzeugen müssen und dann wischen können. Es bedeutet lediglich, dass Sie Ihren Putzlappen sehr, sehr gut (!) auswringen müssen, damit das Parkett lediglich feucht, statt nass, gewischt werden kann. Wischen Sie zu nass, benötigt der Boden zu lange, um zu trocknen. In der Zwischenzeit kann Wasser in die Fugen laufen, und sie quellen auf. Im schlimmsten Fall kann sich die Verleimung anlösen, und der Boden knirscht und knackt, wenn Sie drüberlaufen.

So wird das Parkett trotzdem gründlich sauber

Vor dem Aufwischen sollten Sie Ihren Boden saugen, damit Sie grobe Schmutzpartikel beim Wischen nicht über den Boden schieben und ihn dadurch verkratzen. Aber auch das Staubsaugen von Parkett hat seine Tücken. Sind Sie unachtsam, können auch dabei Kratzer entstehen. Befinden sich Flecken auf dem Parkett, die voraussichtlich nicht so einfach lediglich durch Wischen zu entfernen sind, können Sie den Flecken vorab zu Leibe rücken. 

  1. Verwenden Sie dazu das ganz normale Wischwasser, welches Sie später zum Aufwischen benutzen wollen. Keinesfalls sollten Sie versuchen, die Flecken mit einem scharfen Reiniger zu entfernen. Um das Wischwasser herzustellen, füllen Sie einen Putzeimer mit lauwarmem, nicht allzu heißem Wasser und geben einen Spezialreiniger für Parkettböden hinein. Grundsätzlich sollten Sie eine Überdosierung des Putzmittels vermeiden, damit beim Wischen keine Putzstreifen auf dem Parkett entstehen.
  2. Dann befeuchten Sie einen Mikrofaserlappen mit dem Wischwasser, drücken ihn gut aus und reiben von Hand den Lappen mit etwas Druck so lange über die Flecken, bis sie sich aufgelöst haben und verschwunden sind.

Parkett nebelfeucht aufwischen - so funktioniert es

Nun können Sie beginnen, das gesamte Parkett gründlich aufzuwischen. 

  • Tränken Sie dazu Ihren Bodenlappen mit dem Wischwasser und wringen Sie ihn so lange aus, bis er nicht mehr tropft. Dadurch erreichen Sie, dass der Boden lediglich nebelfeucht, und nicht nass, gewischt wird. Damit es dennoch gründlich wird, sollten Sie den Lappen öfter im Wischwasser auswringen. Ist der Boden sehr verschmutzt, bereiten Sie nochmals sauberes Putzwasser und wischen ein zweites Mal nebelfeucht auf.
  • Vermeiden Sie auf jeden Fall Pfützenbildung und achten Sie außerdem bitte darauf, dass um diejenigen Stellen herum, an denen der Putzeimer steht, keine Tropfen oder Wasserringe auf dem Boden verbleiben.
  • Lassen Sie das Parkett dann gut trocknen, bevor Sie es betreten. Haben Sie vor dem Wischen ein Fenster geöffnet und haben Sie wirklich nur nebelfeucht und mit einem Spezialreiniger gewischt, sollte der Boden in Windeseile getrocknet sein und in sauberem, seidenmatten Glanz erstahlen.
Teilen: