Was Sie benötigen:
  • Haarschnitt
  • Hautcreme
  • Glättungsspray
  • Föhn mit Diffusor
  • Regenschutz

Naturkrause im Zaum halten

  • Lassen Sie sich Ihre Naturkrause in Form schneiden. Ein guter Schnitt ist die beste Basis für ein unkompliziertes Styling.
  • Wenn Sie Ihre Haare färben, dann benutzen Sie schonende Pflanzenfarbe wie beispielsweise Henna.
  • Geben Sie nach dem Haare waschen ein Glättungsspray ins noch feuchte Haar.
  • Kämmen Sie das Haar mit einem grobzinkigen Kamm durch und lassen Sie Ihre Naturkrause möglichst oft an der Luft trocknen.
  • Wenn Sie dennoch föhnen müssen, dann nutzen Sie für die Naturkrause einen so genannten Diffusoraufsatz und föhnen Sie auf niedrigster Stufe.
  • Das Glätteisen sollte nur bei besonderen Anlässen zum Einsatz kommen, weil es das Haar zu stark beansprucht. Alternativ dazu empfehlen sich große Lockenwickler.
  • Bei längeren Haaren können Sie etwas Hautcreme oder Haarwachs in den Händen verreiben und in den Haarenden der Naturkrause verteilen.

So bändigen Sie Ihre Haare auf die Schnelle

  • Wenn Sie in Zeitnot sind, dann stecken Sie Ihre Haare zum Bändigen mit Klemmen locker hoch. Mit etwas Übung klappt das ganz schnell und sieht sehr hübsch aus.
  • Bei hoher Luftfeuchtigkeit geben Sie über Ihre fertige Frisur einen Hauch Haarspray und nutzen zusätzlich einen Schirm oder Hut, um das Haar zu bändigen.
  • Vermeiden Sie synthetische Materialien als Kopfbedeckung, ebenso bei Kämmen und Bürsten, um das Haar nicht statisch aufzuladen.

Akzeptieren Sie Ihre Naturkrause und machen Sie das Beste daraus. Vor allem Frauen mit dünnem Haar beneiden Sie glühend um Ihre Lockenpracht!