Alle Kategorien
Suche

Natürliche Lebensmittelfarbe - Übersicht

Fast in jedem Supermarkt können Sie bei den Backzutaten Lebensmittelfarbe kaufen. Meist ist dies jedoch keine natürliche. Möchten Sie auf chemische Zusätze gänzlich verzichten, können Sie sich informieren, welche Naturstoffe zum Färben von Lebensmitteln geeignet sind.

Pflanzenpulver dienen als natürliche Lebensmittelfarben.
Pflanzenpulver dienen als natürliche Lebensmittelfarben.

Sie möchten beim Backen etwas einfärben, jedoch keine Chemie dazu verwenden. Nun können Sie Lebensmittelfarben aus Naturprodukten fertig kaufen - oder aber Geld sparen und es mit Produkten vom Markt oder aus dem Garten selber versuchen.

Natürliche Gelb-, Orange- und Rottöne

Was des einen Freud, ist des anderen Leid - wenn Sie bereits Ärger mit Flecken bestimmter Naturprodukte hatten, sind es möglicherweise genau diese, die Sie auch als natürliche Lebensmittelfarbe verwenden können.

  • Gelbe Farbtöne erzielen Sie mit Safranfäden oder den Blütenblättern von Tagetes. Eher Orange färben Karotte und Kurkuma.
  • Mehr ins Orangerote färbt rote Paprika, kräftigeres Rot erzielen Sie mit dem Saft Roter Beete.

Blaue und grüne Farben aus der Natur

Kräftiges, klares Blau werden Sie mit natürlicher Lebensmittelfarbe nicht hinbekommen. Die Farbtöne gehen mehr ins Lilafarbene.

  • Blaukraut färbt bläulich-violett, dabei ist der Rotanteil höher, je sparsamer der Gemüsesaft eingesetzt wird.
  • Auch mit Holunder- oder Heidelbeersaft lassen sich Lebensmittel bläulich einfärben.
  • Grün erzielen Sie mit Spinat. Dabei müssen Sie allerdings den Geschmack berücksichtigen, der nur in seltenen Fällen zu süßem Backwerk passen wird.

Rein natürliche Lebensmittelfarbe in Pulverform

  • Ist es Ihnen dann doch zu viel Aufwand, natürliche Farbstoffe selber zu gewinnen, können Sie rein natürliches Farbpulver auch fertig kaufen. Die Pulver enthalten stark konzentrierte Inhaltsstoffe und sind sehr ergiebig.
  • Wegen der hohen Konzentration der Pflanzenstoffe sind die Pulver im Normalfall nicht geschmacksneutral, sondern schmecken zum Beispiel nach Erdbeere (Rosa). Diese Geschmackskomponente kann bei der Verarbeitung von Vor-, aber auch von Nachteil sein.
Teilen: