Alle Kategorien
Suche

Nasse Haare kämmen - so geht es ohne Ziepen

Besonders Kinder lassen sich sehr ungern die nassen Haare kämmen, aber auch für Erwachsene ist das Ziepen nach dem Haarewaschen äußerst unangenehm. Wie man seine Haare auf die sanfte Tour entwirrt, verraten die folgenden Anregungen und Pflegehinweise.

Haarekämmen muss nicht weh tun.
Haarekämmen muss nicht weh tun.

Was Sie benötigen:

  • Pflegespülung
  • Kamm
  • Haarspray

Damit das Kämmen von nassen Haaren weniger schmerzhaft und unangenehm ist, hilft es, wenn man einige Pflegehinweise beachtet. Besonders langes Haar bei Kindern sollte nach Möglichkeit so aufs Kämmen vorbereitet werden, dass die Prozedur für Sie als Erwachsener oder aber für Ihr Kind nicht zur Qual wird.

So entwirren Sie nasse Haare

  1. Bei langem Haar ist es ratsam, die Haare bereits vor dem Waschen zu entknoten. Kämmen Sie Ihr Haar gründlich durch bevor Sie es nass machen. 
  2. Waschen Sie die Haare möglichst unter der Dusche und nicht über Kopf. Rubbeln Sie das gewaschene Haar nicht wie wild trocken, sondern drücken Sie die Feuchtigkeit nur sanft aus.
  3. Verwenden Sie immer eine Pflegespülung. Inzwischen gibt es einige Produkte, die man auch gar nicht mehr ausspülen muss. Sie verbleiben im Haar und machen es leicht kämmbar.
  4. Kämmen Sie Ihr Haar mit einem grobzackigen Kamm. Kämmen Sie die Knoten immer beginnend in den Haarspitzen aus und arbeiten Sie sich strähne um Strähne nach oben, bis der Kamm geschmeidig durch Ihr Haar gleitet.
  5. Häufiges oder falsches Styling, die falschen Produkte für die Haare oder übertriebene …

  6. Wenn Sie sprödes, trockenes Haar haben, ist es oft noch schwieriger, es zu bürsten. Hier hilft ein spezielles Spray, welches Sie nach dem Haarewaschen ins handtuchtrockene Haar geben. Dieses Spray sorgt für zusätzliche Pflege und leichte Kämmbarkeit. Es ist auch für Kinder zu empfehlen, die mit strohigem Haar zu kämpfen haben. Dieses Spray kann zusätzlich zur Pflegespülung angewendet werden.
  7. Grundsätzlich ist gut gepflegtes, gesundes Haar leichter kämmbar als strapaziertes Haar. Das liegt an der rauen Oberfläche. Die Haarstruktur bei angegriffenem Haar ist meist aufgeraut und verknoten sich leichter. Verwöhnen Sie Ihr Haar deshalb alle 4 bis 6 Wochen mit einer Pflegekur und lassen Sie sich regelmäßig die Spitzen schneiden. 

Wenn Sie diese Pflegehinweise beachten, sollten Ziepen und Schmerzen beim Haare kämmen bald der Vergangenheit angehören. Auf keinen Fall aber sollten Sie ungeduldig werden und ihr nasses Haar grob durchbürsten. Vermeiden Sie Ziehen und Zerren jeder Art. Damit schaden Sie dem Haar und die Schmerzen werden um so größer. Lieber sanft entwirren, auch wenn es länger dauert.

Teilen: