Alle Kategorien
Suche

Nasenschleimhautentzündung - so helfen Hausmittel

Eine Nasenschleimhautentzündung ist meist sehr unangenehm und hartnäckig. So können Sie sich selbst mit Hausmitteln helfen.

Nasenschleimhautentzündung mit Hausmitteln lindern.
Nasenschleimhautentzündung mit Hausmitteln lindern.

Was Sie benötigen:

  • ätherische Öle
  • Kamillentee
  • Emser Salz
  • Spritze oder Pipette
  • Salz

Eine Nasenschleimhautentzündung kündigt sich meistens über Nacht an. Die Nase ist gereizt, man muss ständig niesen und bekommt nicht genügend Luft, weil die Nase verstopft ist.

So lindern Sie eine Nasenschleimhautentzündung mit Hausmitteln

  • Am wichtigsten ist, dass Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen, z. B. durch einen Luftbefeuchter, ein gekipptes Fenster oder eine Schale mit Wasser auf der Heizung. Je trockener die Luft, desto mehr wird Ihre Nasenschleimhaut gereizt.
  • Ätherische Öle, wie z. B. Eukalyptus, Melisse, Latschenkiefer, Teebaumöl, Thymian oder fertige Öle aus der Apotheke, die man in einer Duftlampe verdunsten lässt, lindern Ihre Nasenschleimhautentzündung. Sie können dadurch wieder freier atmen und es wirkt allgemein positiv auf Ihre Atemwege.
  • Sie können Ihre Nase auch mit Kamillentee oder einer Emser-Salz-Lösung spülen, dies wirkt beruhigend und abschwellend auf Ihre Nasenschleimhaut. Kochen Sie einen Kamillentee aus ganzen Blüten und lassen Sie ihn abkühlen und spülen Sie mit einer Spritze oder Pipette Ihre Nase aus. Oder nehmen Sie eine halbe Tasse heißes Wasser, geben Sie einen Teelöffel Emser Salz hinein und lösen Sie das Salz auf. Anschließend abkühlen lassen und wie beim Kamillentee die Nase ausspülen.
  • Sie können auch mit Salzwasser oder Kamillentee inhalieren, anstatt eine Nasendusche durchzuführen. Die Inhalation hilft Ihren Atemwegen, sich zu beruhigen und befeuchtet Ihre Nasenschleimhaut. Nehmen Sie einen Topf heißes Wasser und geben Sie Kamillenblüten oder Kochsalz hinzu, halten Sie Ihren Kopf über den Topf und decken Sie ihn mit einem Handtuch ab und inhalieren Sie den Dampf. Das können Sie ohne Probleme mehrmals am Tag machen. Vorsicht, den Kopf nicht zu weit nach unten halten, sonst können Sie sich Verbrennungen zuführen.

Das sind alles Hausmittel, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Nasenschleimhautentzündung zu lindern oder zu beseitigen. Wenn nach einigen Tagen keine Besserung eingetreten ist, suchen Sie einen Arzt auf.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.