Alle Kategorien
Suche

Nasenpiercing wechseln - so geht's

Sie haben Ihre Nase piercen lassen und möchten nun Ihr Nasenpiercing zum ersten Mal wechseln? Sie wissen nicht wie? Keine Sorge, es ist total einfach. Was leider oft vergessen wird, ist die Hygiene. Erfahren Sie hier, wie Sie es richtig machen.

Nasenpiercings wurden schon vor ungefähr 4.000 Jahren gestochen.
Nasenpiercings wurden schon vor ungefähr 4.000 Jahren gestochen.

Was Sie benötigen:

  • Desinfektionsspray
  • Plastikhandschuhe
  • Schutzgel

Grundsätzliches zum Nasenpiercing

  • Ein zu frühes Wechseln des Schmucks kann zu Entzündungen führen. In der Regel dauert es ein paar Monate, bis ein Nasenpiercing abgeheilt ist. Wechseln Sie Ihren Schmuck erst nach Absprache mit dem Piercer bzw. halten Sie seine Empfehlung bezüglich der Abheilungsdauer ein.
  • Wenn Ihr Piercer Sie nicht über die Abheilzeit aufgeklärt hat, ziehen Sie einen neuen zurate und zeigen Sie ihm Ihr Piercing. Ein guter Piercer kann entscheiden, ab wann Sie wechseln dürfen, und wird Ihnen sagen, welchen Durchmesser Ihr Piercing hat, falls Sie das noch nicht wissen.
  • Suchen Sie sich ein Nasenpiercing aus, welches denselben Durchmesser wie Ihr Erstschmuck hat. Es gibt die Größen 0,8 mm, 1 mm und 1,2 mm.
  • Nehmen Sie kein Piercing mit einem geringeren Durchmesser! Wenn Sie dieses ins Piercingloch einführen, wäre Ihr Piercingloch größer als der Schmuck und somit könnten sich übermäßig viele Bakterien im Stichkanal Ihres Piercings einnisten. Gehen Sie nicht auf diesem Weg das Risiko einer eitrigen, schmerzhaften Entzündung ein.

Wie Sie den Schmuck wechseln

  1. Entfernen Sie den alten Schmuck. Einen gebogenen Nasenstecker müssen Sie der Wölbung entlang herausziehen, was beim ersten Mal etwas schmerzhaft sein kann. Einen geraden Nasenstecker oder Nasenknochen können Sie einfach herausziehen. Ebenso ein Septum.
  2. Desinfizieren Sie Ihr Piercingloch und Ihren neuen Nasenstecker mit Desinfektionsspray für die Haut, bevor Sie den Nasenstecker einführen.
  3. Desinfizieren Sie Ihre Hände oder tragen Sie saubere desinfizierte Plastikhandschuhe und führen Sie das Ende des Nasenpiercings ein. Bei gebogenen Nasensteckern kann das etwas knifflig sein und beim ersten Mal leicht Schmerzen. 
  4. Wenn Sie zusätzlich noch Ihr Nasenpiercing vor neuen Bakterien schützen möchten, können Sie Ihr Nasenpiercing vor dem Einführen mit bspw. "ProntoLind Gel" leicht ummanteln. Dieses bildet quasi einen Schutzfilm, der Bakterien abweist. Sie müssen später nicht am Nasenpiercing herumdrehen oder es versetzen - das Gel erreicht den Stichkanal selbstständig.
Teilen: