Alle Kategorien
Suche

Nasennebenhöhlen verstopft - diese Hausmittel helfen beim Schleimabfluss

Nasennebenhöhlen verstopft - diese Hausmittel helfen beim Schleimabfluss2:35
Video von Jojo Hansen2:35

Wenn die Nasennebenhöhlen verstopft sind, muss unbedingt etwas dagegen getan werden, damit dies nicht chronisch wird. Einige Hausmittel helfen dabei, den Abfluss des Schleimes zu unterstützen.

Was Sie benötigen:

  • Nasenspray
  • Meesalz oder Himalajasalz
  • Silicea

Wie es zu verstopften Nasennebenhöhlen kommt

  • Meist kommt es zu verstopften Nasennebenhöhlen in Verbindung mit einer starken Erkältung, vor allem dann, wenn diese schon länger dauert und sich etwas festgesetzt hat.
  • Wenn der Schleim aus der Nase nicht abfließen kann, kann es passieren, dass sich die Entzündung auf die Nasennebenhöhlen übergreift. Die Nasennebenhölen sind mit Schleimhaut gefüllte Aussackungen der Nasenhöhle. Vor allem bekannt sind hier die Stirnhöle und die Kieferhöhlen.
  • Auch hier kann die Schleimhaut durch den Entzündungsreiz anschwellen, daraus folgend bildet sich ein Sekret, das, wenn dickflüssig geworden, nicht abfließen kann, und somit die Nasennebenhöhlen verstopft.
  • Dies führt meist zu massiven Kopf- oder aber auch Zahnschmerzen vor allem dann, wenn man sich nach vorne beugt.
  • Besteht die Entzündung schon länger, kommt es zu massivenSchmerzen und/oder Fieber muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, vor allem um ein Übergreifen der Entzüdnung auf den Schädelbereich abzuwenden.
  • Jedoch gibt es einige Hausmittel, die in leichteren Fällen angewandt werden können.

Hausmittel, um den Schleim zum Fließen zu bringen

  • Sind die Nasennebenhöhlen verstopft, so ist es wichtig, die Nase mit einem Nasenspray, das abschwellende Inhaltsstoffe enthält, zu versorgen.
  • Um die Nasennebenhöhlen zum Abschwellen zu bringen ist das Inhaliern eine gute Methode. Inhalieren Sie in diesem Fall einfach mit gutem Meersalz oder Himalajasalz. Dazu gießen Sie heißes Wasser in eine Schüssel und geben ein bis zwei Esslöffel Salz hinzu. Verrrühren Sie dies und inhalieren Sie, wenn die Temperatur des Wassers es zulässt.
  • Das Inhalieren sollten Sie mindestens zweimal am Tage durchführen. Anschließend müssen SIe sich unbedingt warm halten und nicht nach draußen gehen.
  • Ebenso hilfreich bei verstopften Nasennebenhöhlen sind heiße Fußbäder, die Sie ebenso mit Salz anreichern können. Dazu verwenden Sie zwei bis drei Esslöffel Salz.
  • Aus der Homöopathie ist das Mittel Silicea ein hilfreiches Mittel gegen verstopfte Nasennebenhölen. Lassen Sie sich bezüblich der Anwendungsweise beraten.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos