Alle Kategorien
Suche

Narzissen richtig einpflanzen

Narzissen einpflanzen - so geht's2:15
Video von Lars Schmidt2:15

Narzissen sind aus dem Reigen der Frühlingsblüher nicht wegzudenken. Selbst Kinder können sie schon einpflanzen. Es geht schnell und unkompliziert.

Sonnig sollte der Standort sein und der Boden durchlässig. Die Pflanzzeit der Blumenzwiebeln fällt in den Herbst. Ob Sie Narzissen aus dem Gartencenter, Baumarkt oder Supermarkt kaufen, spielt beim Einpflanzen keine Rolle.

Bild -1
© Benjamin Roch

Einpflanzen der Frühlingsboten

  1. Standort festlegen. Suchen Sie einen geeigneten Standort. Das kann unter Sommersträuchern sein, im Rasen, in Blumenrabatten oder selbst zwischen Kräutern im Beet.
  2. Pflanzloch graben. Heben Sie mit einer schmalen Schaufel oder einem Zwiebelstecher ein Loch aus, das doppelt so tief ist, wie die Narzissenzwiebeln hoch.
    Bild -1
    © Benjamin Roch
  3. Zwiebel setzen. Legen Sie die Blumenzwiebeln mit der Spitze nach oben in das Loch und bedecken Sie diese wieder mit Erde. Festklopfen - und fertig!
    Bild -1
    © Benjamin Roch
  4. Abstand einhalten. Der Abstand zwischen den Narzissen sollte fünf bis zehn Zentimeter betragen. Pflanzen Sie in lockeren Gruppen, nicht in Reihen.
    Bild -1
    © Benjamin Roch

Für eine natürlich wirkende Bepflanzung lassen Sie mehrere Zwiebeln auf die Erde fallen und setzen diese dort ein, wo sie gelandet sind. 

Im Rasen hat sich Folgendes bewährt:

  1. Pflanzloch ausheben. Stechen Sie mit einem Spaten drei Seiten eines Vierecks aus dem Rasen aus, etwa fünf Zentimeter tief.
  2. Rasenstück aufklappen. Klappen Sie es hoch und legen es vorsichtig um.
  3. Erde ausgraben. Entfernen Sie etwas Erde.
  4. Narzissen pflanzen. Legen Sie nun drei bis fünf Zwiebeln, je nach Sorte und Größe, in die Vertiefung.
  5. Rasenstück auflegen. Zuletzt wird das Rasenstück zurückgeklappt und angedrückt.

Das Einpflanzen in einen Blumenkübel oder eine Schale erfolgt so, als ob Sie ins Beet pflanzen. Der Kübel sollte unten mit einer guten Drainage versehen sein, damit sich keine Staunässe bildet.

Tipps zur Pflege der Narzissen

  • Humoser, durchlässiger Boden wird empfohlen.
  • Narzissen lieben einen sonnigen Standort.
  • Zu dicht gewordene Horste sollten Sie teilen.
  • Nach fünf Jahren werden Narzissen blühfaul und wollen umgesetzt werden.
  • Lassen Sie das welke Laub immer einziehen und schneiden Sie es nicht ab.
  • Der häufigste Grund, warum Narzissen im Kübel nicht wachsen, ist der, dass sie durch zu viel Feuchtigkeit faulen. 
  • Stellen Sie einen bepflanzten Kübel während des Winters gut geschützt auf. 

Allgemeines über Narzissensorten 

Je nach Art beginnt die Blüte im Frühlingsgarten im März und endet erst im Mai. Es sind 12 verschiedene Klassen von Narzissen bekannt, die Auswahl ist also groß.

Weit verbreitet sind gelbe, großblütige Sorten, die als Osterglocken bezeichnet werden. Begrifflich gibt es keine klare Trennung. Viele Gärtner sehen in Osterglocken und Narzissen die gleichen Pflanzen.

Bild -1
© Benjamin Roch
Im Naturgarten wirken klein bleibende Arten sehr schön. Neben den hohen und teilweisen gefüllten Varianten gibt es pflegeleichte Wildsorten. Ausgefallene Züchtungen haben so schwere Blüten, dass sie bei Wind leicht umknicken und ihren Reiz verlieren.

Alle Teile der Narzisse sind giftig! Das sollte Sie nicht abhalten, aus der großen Vielfalt zu wählen.

Mit gelben, weißen und zweifarbigen Blüten, hohen und niedrigen, frühen und spät blühenden Sorten eignen sich Narzissen hervorragend für einen Frühlingsgarten. Dazu pflanzen Sie noch Tulpen und Hyazinthen - schon ist der Osterschmuck fertig. So können Sie herrliche Frühlings-Arrangements im Garten gestalten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos