Alle Kategorien
Suche

Namensänderung nach der Heirat - daran sollten Sie denken

Die Namensänderung nach der Heirat ist die letzte große Arbeit die ein Paar noch zu bewältigen hat und hier ist wirklich an vieles zu denken.

Die Namensänderung ist die letzte Hürde nach der Heirat.
Die Namensänderung ist die letzte Hürde nach der Heirat.

Was Sie benötigen:

  • viel Zeit
  • einen freien Tag für das Einwohnermeldeamt
  • einen freien Tag für die Kraftfahrzeugzulassung
  • viele Briefmarken
  • etwas zum Schreiben
  • Heiratsurkunde und Kopien davon (ganz wichtig!!!)

Nach dem ganzen Hochzeitsstress gibt es noch eine große Hürde, die zu bewältigen ist: Die Namensänderung! Und hier gibt es einiges zu beachten.

Das sollten Sie bei einer Namensänderung nach der Heirat beachten

  • Es kann nicht schaden sich vor der Hochzeit schon mal eine Liste zu schreiben, wo die Namensänderung gemeldet werden muss. Das erspart eine Menge Arbeit.
  • Ganz wichtig ist die Namensänderung im Einwohnermeldeamt. Man braucht hier die Heiratsurkunde. Im Meldeamt werden der Ausweis, der Reisepass und die Lohnsteuerkarte geändert.
  • Als Nächstes sollte man bei der Bank vorsprechen. Hier muss die Heiratsurkunde auch wieder mit. Es werden eine neue EC-Karte und und eine neue Kreditkarte ausgestellt.
  • Die Krankenversicherung und alle anderen Versicherungen müssen geändert werden. Hier reicht es meist, eine Kopie der Heiratsurkunde und einen kurzen Brief zu schicken. Bis die neue Krankenversicherungskarte kommt, gilt die alte noch.
  • Der Arbeitgeber benötigt auch eine Kopie der Heiratsurkunde
  • Wer ein Auto hat muss sich noch ein wenig Zeit nehmen und zur Kfz-Zulassung fahren.
  • Hier werden der Fahrzeugschein und der Führerschein geändert. Es wird wieder die Heiratsurkunde benötigt. Jetzt sollte man sich noch überlegen, welche Verträge, Abos und Mitgliedschaften gerade bestehen. Hier reichen meist auch eine Kopie der Heiratsurkunde und ein kurzer Brief. Der Telefonanbieter muss noch verständigt und eventuell der Telefonbucheintrag geändert werden. Dafür reicht ein kurzer Brief mit der Kopie der Heiratsurkunde.  Die E-Mail-Adresse kann man einfach selbst ändern. Der Vermieter muss noch informiert werden und es müssen ein neues Klingel- und Briefkastenschild bestellt werden. Die Heizungs- und Stromanbieter wollen natürlich auch informiert werden. Für beide reichen eine Kopie der Heiratsurkunde und ein Brief aus.

Wenn diese Formalitäten erledigt sind, ist das Wichtigste erst einmal geschafft. Zur Sicherheit sollte am Briefkasten zusätzlich noch der alte Namen verbleiben, so kommen auch wirklich alle Briefe an und es wird erkennbar, wer über die Namensänderung noch nicht informiert wurde. Da für viele Änderungen die Heiratsurkunde benötigt wird, sollte man sich zum Original noch etwa 5 beglaubigte Abzüge vom Standesamt machen lassen. Gerade Behörden und Banken wollen ein Original für ihre Unterlagen. Für alle anderen reicht meist schon eine selbst angefertigte Kopie der Heiratsurkunde.

Teilen: