Alle Kategorien
Suche

Namensänderung im Führerschein nach Heirat - so gehen Sie vor

Namen lassen sich nicht so ohne weiteres ändern. Eine Heirat ist jedoch ein guter aber kein zwingender Anlass, im Führerschein eine Namensänderung eintragen zu lassen.

Führerschein ist auch Identitätsnachweis.
Führerschein ist auch Identitätsnachweis.

Die Namensänderung hat immer einen Anlass

  • Eine Namensänderung kann durch zweierlei Motive begründet sein.
  • Ein Motiv besteht darin, einen unangenehmen Nachnamen oder Vornamen abzulegen und fortan einen genehmen Namen zu führen. Dafür müssen Sie einen wichtigen Grund haben (Name klingt lächerlich oder setzt Sie frivolen Bemerkungen aus). Der andere Anlass besteht darin, dass sich Ihr Personenstand verändert.

Heirat ist Anlass für eine Namensneugestaltung

  • Im Falle einer Heirat dürfen Sie den Namen Ihres Ehepartners annehmen. Ebenso dürfen Sie Ihren bisherigen Familiennamen behalten und den Nachnamen Ihres Ehepartners anhängen, sodass Sie künftig einen Doppelnamen führen.
  • Künftig werden Sie also unter Ihrem neuen Namen identifiziert. Sie dürfen daher auch in Ihrem Führerschein die Namensänderung eintragen lassen. Eine Pflicht zur Eintragung besteht aber nicht.
  • Bedenken Sie, dass Sie bei einer Führerscheinkontrolle Probleme bekommen könnten, wenn der Name im Führerschein mit dem im Personalausweis nicht identisch ist. Dies gilt vor allem im Ausland.

Erst zum Standesamt, dann zur Führerscheinstelle

  1. Anlässlich Ihrer standesamtlichen Heirat erklären Sie, dass Sie künftig einen bestimmten Namen als eigenen Namen führen möchten. Dieser Name wird in den Personenstandsbüchern amtlich erfasst. Auf Antrag erhalten Sie eine Namensänderungsurkunde.
  2. Für die Namensänderung im Führerschein gehen Sie dann zum Einwohnermeldeamt der Gemeinde- oder Stadtverwaltung, in der Sie als Einwohner gemeldet sind. Dort wird Ihr neuer Name im Personalausweis vermerkt bzw. Sie erhalten einen neuen Personalausweis. Nehmen Sie Ihre Namensänderungsurkunde vom Standesamt mit.
  3. Im nächsten Schritt gehen Sie zur Führerscheinstelle Ihrer Gemeindeverwaltung. Dort beantragen Sie unter Vorlage Ihres aktualisierten Personalausweises einen neuen Führerschein, der Ihren neuen Familiennamen beinhaltet.

Stellvertreter kann keinen Antrag stellen

  • Beachten Sie, dass eine Stellvertretung nicht möglich ist, da Sie eine eigenhändige Unterschrift leisten müssen. Allerdings dürfen Sie eine andere Person schriftlich bevollmächtigen, Ihren neuen Führerschein abzuholen. Diese Person muss Ihren und seinen eigenen Personalausweis vorlegen.
  • Die Beantragung eines neuen Führerscheins ist gebührenpflichtig. Ihr bisheriger Führerschein wird eingezogen.
Teilen: