Alle Kategorien
Suche

Nagerterrarium selber bauen - so machen Sie's

Ein Nagerterrarium ist eine gute Alternative zu einem Käfig, da Sie eine hohe Schicht Einstreu einfüllen können, in der Ihre Nager nach Herzenslust wühlen können.

Nagerterrarien lassen sich einfach selbst bauen.
Nagerterrarien lassen sich einfach selbst bauen.

Was Sie benötigen:

  • ein altes Aquarium
  • Vogeldraht
  • Zange

Ein Nagerterrarium eignet sich vor allem für Kleinnager wie Hamster, Wüstenrennmäuse und Mäuse, die gerne im Einstreu wühlen. Besser als in einem Gitterkäfig mit Plastikwanne können Sie in einem Nagerterrarium eine hohe Schicht Einstreu aufschütten, sodass die Kleinen sich und ihre Futtervorräte prima verstecken können.

  • Ein selbst gebautes Terrarium ist sehr viel günstiger als ein handelsübliches, die oft sehr teuer sind. Es gibt sie außerdem häufig mit Schiebetüren, die dazu führen, dass die Einstreu herausfällt und ein kleiner Nager eventuell die Flucht ergreift, wenn die seitlichen Türen geöffnet werden.
  • Auch eine Plastikwanne, wie bei handelsüblichen Käfigen, kann nicht durchgenagt werden und keine Gitterstäbe versperren Ihnen die Sicht auf Ihre Lieblinge.

So bauen Sie das Nagerterrarium

  1. Für den Korpus eines Nagerterrariums eignet sich gut ein altes Aquarium. Dies können Sie leicht und günstig z. B. über eBay bekommen. In den Kleinanzeigen Ihrer Tageszeitung finden sich auch immer wieder Inserate, in denen alte Aquarien zu günstigen Preisen abgegeben werden, zumal Sie ja auch kein völlig wasserdichtes Aquarium mehr benötigen.
  2. Wählen Sie eine ausreichende Größe aus, je nachdem welche Nager und wie viele sie unterbringen wollen. Nachdem Sie das Terrarium gründlich gereinigt haben (z. B. mit Essigwasser, das ungiftig ist), füllen Sie Einstreu ein und richten das zukünftige Nagerterrarium ein.
  3. Mit Häuschen, Futternapf, Trinknapf (es gibt auch Trinkflaschen mit Saugnapf!) und Ästen sowie Pappröhren und Korkröhren und anderen Klettermöglichkeiten können Sie für eine abwechslungsreiche Umgebung sorgen, auch wenn Sie nicht mehrere Ebenen zur Verfügung haben.
  4. Den Deckel des Terrariums biegen Sie sich aus Vogeldraht mithilfe einer Zange passend, sodass Sie ihn auf das Aquarium auflegen können. Wenn Sie die Klettermöglichkeiten nicht zu hoch gebaut haben, genügt das schon als Ausbruchssicherung, ansonsten können Sie ihn auch noch mit ein paar Natursteinen beschweren.
  5. Ein gut luftdurchlässiger Deckel aus Gitter ist sehr wichtig, da sie sonst mit schlechter Luftzirkulation und Feuchtigkeit in Ihrem Terrarium zu kämpfen haben.
Teilen: