Alle Kategorien
Suche

Nagellack ist zu flüssig - das können Sie tun

Wenn der Nagellack zu flüssig ist, müssen Sie ergründen, was die Ursache ist. Kennen Sie diese, ist es meist möglich, den Lack zu verdicken.

Lidschatten kann dünnen Nagellack retten.
Lidschatten kann dünnen Nagellack retten. © Rolf_Handke / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kügelchen
  • Lidschattenpulver

Probleme mit dem Nagellack

Eigentlich kann es das Problem mit zu flüssigem Nagellack nicht geben, denn ab Werk ist die Viskosität perfekt eingestellt und später wird er nur noch dicker, nicht flüssiger. Vielleicht ist Folgendes geschehen:

  • Der Lack ist zwar original verpackt und versiegelt, aber sehr alt. In dem Fall kann der Nagelack sich zersetzt haben und völlig unbrauchbar geworden sein. Das ist aber eher unwahrscheinlich. Testen Sie mit einem Tropfen, den Sie auf Papier auftragen, ob der Lack noch härtet. Wenn er nicht mehr härtet, entsorgen Sie ihn. Diesen Nagellack können Sie nicht retten.
  • Meistens ist der Nagellack aber nicht zu flüssig, sondern er hat sich entmischt. Das kommt bei Effektlacken häufiger vor. Aus diesem Grund ist in den Lacken auch meist ein Mischkügelchen. Sollte keines darin sein, werfen Sie ein Kügelchen von einem Gardinenbleiband hinein. Verschließen Sie die Flaschen und stellen Sie dieses einige Stunden auf den Deckel. Dann schütteln Sie das Nagellackfläschchen mehrere Minuten heftig. Halten Sie es dabei mal mit dem Boden, mal mit dem Deckel nach oben. So gemischt ist der Lack bald nicht mehr zu flüssig.

Zu flüssiger Lack - Ursache herausfinden

  • Haben Sie den Lack mit einem ungeeigneten Mittel wie Pinselreiniger oder Nagellackentferner verdünnt, können Sie ihn entsorgen, denn dann ist der Nagellack nicht nur zu flüssig, er ist auch hinüber.
  • Sollte der Lack nach dem Verdünnen mit Nagellackverdünner zu flüssig sein, liegt es meist auch daran, dass er nur nicht genug gemischt worden ist. Mischen Sie ihn gründlich wie beschrieben. In dem Fall kann es manchmal notwenig sein, dass der Lack mal mit dem Deckel, mal mit dem Boden, nach unten zwischendurch ein paar Stunden ruhen muss, damit der Verdünner auch sehr zähflüssige Lackschichten lösen kann.
  • Ist der Lack nach dem Verdünnen und Mischen immer noch zu flüssig, können Sie das Fläschchen einige Stunden offen stehen lassen, damit das Lösungsmittel etwas verdunstet. Mischen Sie den Lack zwischendurch wie beschrieben, damit sich keine Haut bildet.
  • Haben Sie den Nagellack mit farblosem Nagellack verdünnt, kann er dadurch verdorben sein. Machen Sie den zuerst genannten Test, um das zu prüfen. Wenn er nicht mehr hart wird, können Sie ihn nur entsorgen.
  • Vermutlich ist es aber so, dass einfach zu wenig Farbpigmente in dem gemischten Lack sind. Er ist nicht zu flüssig, sondern bringt nur zu wenig Farbe auf die Nägel. Da Effektlacke ohnehin einen feinen Puder enthalten, können Sie etwas farblich passenden Lidschattenpuder einmischen, um den Fehler auszugleichen.

Wenn Nagellack zu flüssig ist, müssen Sie also immer genau ergründen, woran das liegt.

Teilen: