Alle Kategorien
Suche

Nagelbettentzündung mit Homöopathie behandeln - so geht's

Eine Nagelbettentzündung muss nicht immer mit Medikamenten der Schulmedizin behandelt werden, oftmals reicht Homöopathie vollkommen aus, manchmal brauchen Sie aber auch einen Arzt.

Homöopathie hilft meist sehr gut.
Homöopathie hilft meist sehr gut.

Was Sie benötigen:

  • Tarantula cubensis D12
  • Balladonna D12
  • Hepar sulfuris D10
  • Silicea D12

Eine Nagelbettentzündung kann entstehen, wenn Sie die Nagelhaut unsachgemäß entfernen oder eine Verletzung hatten. Schmutz und Bakterien können dann durch die beschädigte Stelle in das Nagelbett eindringen und eine Entzündung auslösen. Sie können die Entzündung mit Homöopathie aber in der Regel sehr gut behandeln.

Die Homöopathie bei einer Entzündung 

  • Im Allgemeinen hilft Tarantula cubensis in der Potenz D12 sehr gut bei einer Nagelbettentzündung. Nehmen Sie davon dreimal täglich 5 Globuli.
  • Ist das Nagelbett heiß und gerötet, hilft Belladonna D12. Sie nehmen davon alle 2 Stunden 5 Globuli, bis die Beschwerden abklingen.
  • Hat sich bereits Eiter gebildet und verspüren Sie einen stechenden Schmerz, hilft Hepar verspüren D10. Sie nehmen sechsmal täglich 5 Globuli ein.
  • Wenn der Nagel bereits Schaden genommen hat und brüchig oder deformiert ist, hilft Ihnen Silicea D12. Davon nehmen Sie zweimal täglich 5 Globuli. Silicea D12 können Sie auch einnehmen, wenn Sie ohnehin brüchige Nägel haben, es ist gut für die Haare, die Haut und die Nägel.

Die Nagelbettentzündung vermeiden

  • Schneiden Sie die Nagelhaut niemals ab. Weichen Sie stattdessen die Finger in einer milden Seifenlauge ein und schieben Sie die Nagelhaut dann vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen zurück.
  • Wenn Sie sich die Nagelhaut verletzt haben, sollten Sie die Stelle desinfizieren und ein Pflaster mit etwas Jod darauf kleben. Das verhindert, dass Bakterien eindringen können.

Wird die Nagelbettentzündung trotz Homöopathie nicht besser, suchen Sie einen Arzt auf, manchmal hilft nur noch ein Antibiotikum, um die Entzündung in den Griff zu bekommen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.