Alle Kategorien
Suche

Nähmaschinen für Anfänger - das sollten Sie beim Kauf beachten

Anfänger neigen oft dazu, eine Nähmaschine mit vielen Funktionen zu kaufen, weil Sie nicht wissen, was Sie wirklich brauchen. Da die Nähkunst nicht von der Maschine abhängt, sollten Nähmaschinen für Anfänger lieber robust sein, statt mit vielen Funktionen zu glänzen.

Anfänger brauchen robuste einfache Nähmaschinen.
Anfänger brauchen robuste einfache Nähmaschinen.

So sollten Nähmaschinen für Anfänger sein

Anfänger brauchen eine solide und stabile Nähmaschine, bei der sich nicht gleich das ganze Gestänge verbiegt, wenn Sie mal auf einen Knopf oder einen Reißverschluss nähen. Markenfabrikate sind No-Names in dieser Hinsicht  oft überlegen. Auch ist es sinnvoll, im Fachhandel zu kaufen, denn dort hilft man Ihnen weiter, wenn mal etwas nicht klappt.

  • Kaufen Sie eine Nutzstichnähmaschine, Zierstiche sind zwar witzig, werden aber so gut wie nie benötigt. Fragen Sie ruhig mal eine Freundin, die eine Nähmaschine hat, die auf Knopfdruck Hunde oder Blümchen stickt, wie oft Sie diese Stiche verwendet hat. Meist werden ein paar Borten gestickt und danach werden diese Funktionen nie wieder verwendet.
  • An Nutzstichen benötigen Sie einen Steppstich, der in verschiedenen Stichlängen geradeaus näht, und einen Zickzackstich, der, von der Nullposition der Nadel aus gesehen, neben dieser Ausganglage Zickzackstiche setzen kann, als auch über diese hinweg. Stichbreite und Stichlänge müssen einstellbar sein.
  • Weitere sinnvolle Nutzstiche für Nähmaschinen, die auch Anfänger brauchen können, sind Elastiknähte, mit denen Strickstoffe und andere elastische Stoffe genäht werden können. Auch die Möglichkeit, doppelt oder 3-fach zu nähen, ist praktisch, aber nicht unbedingt notwendig.
  • Blindstichnähte, mit denen Sie Stoffe säumen können, sind zwar auch Nutzstiche, werden aber wenig verwendet. Da Sie mit dieser Naht gleichzeitig versäubern und zusammennähen können, ist dieser Nutzstich aber sinnvoll.
  • An Zubehör benötigen Sie einen normalen Nähfuß und für präzise Arbeiten einen transparenten Fuß, weil Sie so besser sehen können, wo genau Sie die Stiche setzen. Ein Steppfuß mit Anschlaglineal ist eine gute Ergänzung, wenn Sie parallele Nähte setzen müssen. Er hilft auch beim Smoken mit Gumminähgarn oder wenn Sie einen Saum absteppen wollen.
  • Weitere Extras wie Knopflochautomatik, Fadenautomatik oder das Annähen von Knöpfen sollten bei Nähmaschinen für Anfänger nicht kaufentscheidend sein. Knopflöcher können Sie schnell ohne Hilfe der Maschine mit Zickzackstichen nähen und mit der Maschine angenähte Knöpfe kann man leider mit einem Ruck am Faden wieder lösen, wie Sie es von Knöpfen an gekauften Kleidungsstücken kennen.
  • Auch Anfänger sollten eine Freiarmnähmaschine mit Anstelltisch wählen, denn nur so können Sie z. B. einen Hosensaum umnähen.

Lassen Sie sich nicht von riesigen Zubehörmengen oder einer Vielzahl von Stichen beeindrucken, sondern kaufen Sie eine Nähmaschine, die einfach ist. Besonders Anfänger sollten sich im Fachhandel beraten lassen und zumindest mal ein paar Nähmaschinen ausprobieren, bevor sie sich endgültig entscheiden.

Teilen: