Alle Kategorien
Suche

Nägel richtig lackieren - so wird es wie bei der Maniküre

Die wenigsten Menschen können es sich leisten, ihre Fingernägel alle paar Wochen bei der Maniküre pflegen und lackieren zu lassen. Doch um schöne Nägel zu haben, ist das auch gar nicht unbedingt nötig! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Nägel richtig lackieren, damit es so wird, wie bei der Maniküre.

Nägel wie frisch von der Maniküre!
Nägel wie frisch von der Maniküre!

Was Sie benötigen:

  • Nagellackentferner
  • Nagelfeile
  • Stäbchen zum Nagelhaut zurückschieben
  • Seife
  • Nagelbürste
  • Nagellack
  • Unterlack

So lackieren Sie Ihre Nägel richtig

  1. Bevor Sie Ihre Nägel lackieren, muss zuerst einmal, falls nötig, der alte Nagellack runter. Benutzen Sie dafür stets einen acetonfreien Nagellackentferner, denn dieser Stoff ist nicht nur umweltschädlich, sondern auch sehr ungesund für Ihre Nägel.
  2. Haben Sie Ihren alten Nagellack entfernt, so ist es nun an der Zeit, Ihre Nägel in die richtige Form zu bringen. Feilen Sie wenn möglich alle Nägel auf die gleiche Länge, damit Ihre Hände ein gepflegtes und einheitliches Erscheinungsbild abgeben. Ob spitz, rund oder eckig - bezüglich der Form Ihrer Nägel sind Ihnen keine Grenzen gesetzt, wichtig ist nur, dass es Ihnen gefällt! Schieben Sie anschließend mit Hilfe eines extra dafür vorgesehenen Stäbchens Ihre Nagelhaut leicht und vorsichtig zurück, damit diese nicht zu weit auf den Nagel selbst reicht und Fläche in Anspruch nimmt, die lackiert werden könnte. Schneiden Sie niemals mit der Schere an Ihrer Nagelhaut herum! So können leicht Entzündungen entstehen, die Ihnen neben gesundheitlichen Problemen auch den Eindruck ungepflegter Hände bescheren würden.
  3. Nun werden Sie sehr wahrscheinlich noch Reste des Nagellackentferners sowie Staub von den abgefeilten Nägeln auf Ihren Händen haben. Daher empfiehlt es sich zu diesem Zeitpunkt, Ihre Hände gründlich zu waschen. Benutzen Sie dafür Seife und eine Nagelbürste, mit der Sie allen erdenklichen Schmutz von Ihrer Nageloberfläche entfernen. Rubbeln Sie jedoch nicht zu fest - auch hier könnten Sie leicht Ihre Nagelhaut verletzten, falls Sie unvorsichtig sind! Trocknen Sie im Anschluss Ihre Hände und Nägel gut ab, und schon können Sie mit dem eigentlichen Lackieren beginnen.
  4. Nagellack hält deutlich besser, wenn Sie einen geeigneten Unterlack auftragen. Dieser sollte idealerweise durchsichtig sein, da er zusätzlich auch die Funktion hat, Verfärbungen des Nagels selbst vorzubeugen. Haben Sie brüchige Nägel, so können Sie als Unterlack gerne auch einen Nagelhärter benutzen.
  5. Im Anschluss folgt die erste Schicht des Nagellacks in der von Ihnen gewählten Farbe. Beginnen Sie immer an der Hand, mit welcher Sie auch schreiben, zu lackieren! Wenn Sie beispielsweise Rechtshänder sind, werden Sie höchstwahrscheinlich mit Ihrer linken Hand sehr ungeschickt sein. Lackierten Sie also erst zum Schluss Ihre rechte Hand, so wäre die Chance, dass Sie den bereits aufgetragenen Nagellack auf der linken Hand verschmieren, sehr groß.
  6. Warten Sie nun mindestens zehn Minuten, denn erst nach dieser Zeit können Sie sichergehen, dass der Nagellack auch wirklich richtig trocken ist. Ist diese Zeit verstrichen, so können Sie sich an die zweite Schicht Nagellack auf Ihren Fingern machen. Fast jeder Nagellack benötigt zwei Schichten, um wirklich deckend zu sein, manche sogar mehr! Lackieren Sie Ihre Nägel also so oft hintereinander, wie Sie persönlich für nötig halten. Beachten Sie jedoch auch, dass die Trockenzeiten von Durchgang zu Durchgang immer länger werden und mit der Anzahl an Schichten auch die Haltbarkeit des Nagellacks deutlich abnehmen kann. Mehr als fünf Schichten Nagellack kann man beispielsweise bei fast allen Lacken einfach abziehen.

Lackieren Sie so oft wie nötig und so selten wie möglich, lassen Sie Ihre Nägel trocknen und Sie werden sehen: Sie haben nun gepflegte und schöne Nägel - wie nach einer richtigen Maniküre!

Teilen: