Alle Kategorien
Suche

Nägel härten - so machen Sie's

Nägel härten - so machen Sie's1:16
Video von Laura Klemke1:16

Weiche Nägel sind für viele ein Problem. Brechen solche Nägel doch ständig ab oder reißen ein. Zudem sieht es einfach unschön aus, wenn die Fingernägel so wellig und verbogen aussehen. Aber gegen weiche Nägel kann man etwas tun, man kann sie härten.

Was Sie benötigen:

  • frische Zitronen
  • Milch
  • Hartkäse
  • Joghurt
  • 10 min. täglich Sonne
  • Kalzium mit Vitamin D
  • frisches Leitungswasser
  • Biotin (optional)
  • Folsäure (optional)

Weiche Nägel sind nicht nur ein kosmetisches Problem, sie deuten meist auch auf einen Mineralmangel hin, der sich auf diese Art und Weise zeigt. Umso mehr ein Grund, seine Nägel zu härten.

Stärken Sie Ihre Nägel von innen und außen

  • Hinter weichen Nägeln liegt manches Mal ein Kalzium- oder Kalkmangel. Machen Sie deshalb eine Kur mit Kalzium kombiniert mit Vitamin D, da Kalzium besser mit dem Vitamin D durch den Körper aufbereitet wird. Alles bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke. 
  • Die modernen Wasserfilter lassen fast keine Partikel mehr durch, darunter auch Kalk. Menschen, die solche Wasserfilter nutzen, um das Wasser sauber zu machen (in Deutschland nicht nötig), verzichten auch auf wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Nicht selten treten gerade aus diesem Grund Mangelerscheinungen auf.
  • Gerade bei Babys und Kleinkindern sollte auf solche Wasserfilter in Deutschland verzichtet werden. Der Nutzungsgrad der Wasserfilter sollte sich lediglich auf moderne Kaffeebrühmaschinen beschränken, die kalkfreies Wasser benötigen, um zu funktionieren und dies nur, wenn Sie nicht ausschließlich den ganzen Tag Kaffee trinken.
  • Härten Sie Ihre Nägel durch Trinken von mehr Milch und essen Sie mehr Milchprodukte wie Joghurt und Käse (Hartkäse). Sie werden sehen, nach ein paar Wochen werden Ihre Fingernägel schon gut gehärtet sein.
  • Wenn Sie häufig die Nägel lackieren, kann dies ebenfalls eine Ursache für Ihre weichen Nägel sein. Besonders die chemischen Zusätze des Nagellackentferners greifen die Nagelplatte sehr an.
  • Ein weiteres altbewährtes natürliches Hausmittel, um Ihre Nägel zu härten, ist, die Fingernägel täglich mit Zitronensaft einzustreichen.
  • Manches Mal fehlt auch Biotin oder Folsäure, um aus Ihren weichen Nägeln harte Nägel zu machen. Folsäure wird gerade bei Menschen entzogen, die Zytostatika (Chemotherapie) einnehmen müssen. Lassen Sie sich deshalb zusätzlich Folsäure verschreiben, wenn Sie das nicht schon von alleine dazubekommen.
  • Biotin oder Vitamin H gehört zu der Gruppe der B-Vitamine. Es ist ebenfalls sehr wichtig für das Hautbild, das Haarwachstum und der Festigkeit der Fingernägel. Auch Biotin und Folsäure erhalten Sie in der Drogerie oder Apotheke.

Härten Sie jetzt gezielt Ihre Nagelplatten

  • Zitronen sind schnell gekauft und Zitronensaft ist ebenso schnell gemacht, um mit dem Saft Ihre Nägel einzustreichen. Machen Sie doch einmal eine vierwöchige Zitronensaftkur, um Ihre Nägel zu härten.
  • Zugleich fangen Sie dann auch von innen an, etwas für Ihre Fingernägel zu tun. Trinken Sie täglich morgens ein Glas Milch. Zum Abendessen essen Sie ein Stück Hartkäse (z. B. Emmentaler) und abends vor dem Fernseher essen Sie noch einen Joghurt. Härten Sie Ihre Nägel mit der richtigen Ernährung dauerhaft.
  • Verzichten Sie zumindest in Deutschland auf moderne Wasserfilter. Deutsches Wasser wird täglich mehrmals überprüft und Sie können es bedenkenlos aus der Leitung trinken. Brühen Sie doch Ihren Kaffee künftig mit einer normalen Kaffeemaschine auf herkömmliche Art und mit normalem Wasser auf, das geht genauso und schmeckt auch gut. Und den modernen Kaffeebrühautomaten benutzen Sie dann mit entkalktem Wasser bei einem besonderen Anlass.
  • Besorgen Sie sich Kalzium mit Vitamin D und trinken Sie täglich eine Brausetablette davon oder essen eine Kautablette. Gehen Sie auch zusätzlich an die Sonne ohne Sonnenschutz. Es sollten in der Regel bei nicht lichtempfindlichen Menschen ca. 10 Minuten während der Mittagszeit sein. Lichtempfindliche sollten sich zuerst mit zwei bis drei Minuten täglich daran gewöhnen.
  • Zuviel und zu oft aufgetragener Sonnenschutz verhindert die Bildung von Vitamin D in Ihrem Körper. Natürlich sollen Sie nicht warten, bis Sie eine Hautrötung oder Sonnenbrand bekommen. Wie schon erwähnt, 10 Minuten täglich, während der Mittagszeit genügen schon voll und ganz. Gehen Sie schon morgens oder erst abends an die Sonne, erhalten Sie nicht mehr die volle Strahlung, um optimal Vitamin D bilden zu können. Halten Sie sich aber auch nicht den ganzen Tag in der Sonne auf, denn gebräunt werden Sie auch im Schatten.

Lassen Sie Ihre Nägel unlackiert. Auch die im Handel erhältlichen Kalziumlacke oder Nagelhärter bewirken manchmal nur kurzfristigen Erfolg und schädigen die Nägel mehr als sie helfen. Wollen Sie glänzende Nägel haben, reiben Sie sie mit einem Wattestäbchen mit etwas Butter oder Olivenöl ein.

Verwandte Artikel