Alle Kategorien
Suche

Nachtruhe-Gesetz - so weisen Sie Ihre Nachbarn freundlich auf die Einhaltung hin

Sie fühlen sich durch den Lärm Ihrer Nachbarn gestört, wollen aber nicht gleich einen Streit riskieren? Wenn Sie Ihre Rechte kennen, können Sie ihn freundlich auf das Nachtruhegesetz hinweisen. Diese Anleitung hilft Ihnen dabei.

Weisen Sie Ihre Nachbarn stets freundlich auf das Nachtruhe-Gesetz hin
Weisen Sie Ihre Nachbarn stets freundlich auf das Nachtruhe-Gesetz hin

Die Nachtruhe wird in Deutschland durch das Landes-Immissionsschutzgesetz geregelt. Dieses Gesetz kann sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden, Sie können es aber auf dem Internetportal Ihres Bundeslandes nachlesen. Prinzipiell gilt: Von 22 bis 6 Uhr sollte unnötiger Lärm vermieden werden.

Laute Nachbarn und das Nachtruhe-Gesetz

  • Zuerst sei gesagt, dass sich viele Menschen mit Gesetzen überhaupt nicht auskennen. Andere sind vielleicht weniger lärmempfindlich und merken selbst gar nicht, wie laut sie sind. Gerade in einem hellhörigen Haus kann es auch vorkommen, dass man den eigenen Fernseher als normal laut empfindet und die Nachbarn sich schon gestört fühlen. Außerdem legt sich, wer Kinder hat, sowieso ein dickeres Fell zu, was Krach angeht. 
  • Es kommt also erst mal darauf an, durch welche Aktivitäten Ihres Nachbarn Sie sich überhaupt gestört fühlen.
  • Ist Ihnen der Fernseher oder die Musik Ihres Nachbarn nach 22 Uhr zu laut? Dann klingeln Sie einfach mal bei ihm an und bitten ihn freundlich, kurz mit zu Ihnen zu kommen und sich anzuhören, was da an Lärm zu Ihnen durchdringt. Oftmals reicht so ein kurzer Perspektivenwechsel schon, um Ihrem Nachbarn Ihre Lage begreiflich zu machen.
  • Wenn Sie sich durch Arbeiten gestört fühlen, die Ihr Nachbar spät abends oder früh morgens ausführt, wie beispielsweise Bohren oder Hämmern, sollten Sie sich erst mal erkundigen, warum er das zu diesen Zeiten erledigt. Möglicherweise arbeitet Ihr Nachbar viel und hat gar nicht wirklich die Möglichkeit, sich an das Lärmschutzgesetz zu halten. In diesem Fall können Sie ihm anbieten, vielleicht einen Teil der dreistündigen Mittagsruhe am Wochenende zu nutzen- hier müssten Sie sich allerdings auch mit Ihren anderen Nachbarn absprechen.
  • Schwierig wird es, wenn Ihr Nachbar Kinder hat. Es ist verständlich, dass Sie um Ihrer eigenen Nachtruhe willen möchten, dass die Gesetze eingehalten werden, aber Eltern fühlen sich für ihre Kleinen eben sehr schnell angegriffen. Die Kinder sind oft ihr ganzer Stolz, und wenn man sie kritisiert, fühlen sie sich vor den Kopf gestoßen. Sie sollten hier also einfühlsam vorgehen. Weisen Sie Ihre Nachbarn auf Ihre Arbeitszeiten hin und rechnen Sie Ihnen vor, wie wenig Schlaf Ihnen bleibt, wenn die Kinder bis in die Nacht laut sind. Gestehen Sie vielleicht auch diesen Nachbarn einen Teil der langen Mittagsruhe zu. Wenn Sie freundlich bleiben, werden Ihre Nachbarn sicher Verständnis für Sie haben. 
Teilen: