Alle Kategorien
Suche

Nachprüfungen im Gymnasium in der 7. Klasse - richtige Vorbereitung

Ihr Kind besucht die 7. Klasse eines Gymnasiums und hat die Versetzung nicht geschafft, aber sie kann mit einer Nachrprüfung noch gelingen? So bereiten Sie Kinder auf Nachprüfungen vor.

Nachprüfungen richtig vorbereiten.
Nachprüfungen richtig vorbereiten.

Nachprüfungen im Gymnasium - so bereiten Sie sie vor

  • Vielleicht zuerst einmal eine gute Nachricht: Richtig vorbereitet schaffen viele Schüler derartigen Nachprüfungen, da sie ja über einen längeren Zeitraum intensiv für das Fach der Nachprüfung arbeiten können, und das nicht nur an einem Gymnasium
  • Allerdings sollte man - wenn die Nachprüfung gelingen soll - nichts dem Zufall überlassen.
  • Egal welches Fach, egal welche Klasse: Das Kind muss, um die Nachprüfung für die 7. Klasse zu schaffen, auf jeden Fall den Stoff durcharbeiten und lernen. 
  • Führen Sie ein Gespräch mit Ihrem Kind. Wie steht es selbst zu dieser Nachprüfung? Möchte es die Klasse unbedingt schaffen und dafür auch arbeiten? Oder ist es eher der Wunsch der Eltern? Drängen Sie Ihr Kind keinesfalls, lassen Sie es selbst die Entscheidung treffen. Wenn Ihr Kind die Nachprüfung nicht als Chance begreift und sich bemüht, haben alle Aktionen nur wenig Sinn!
  • Vereinbaren Sie zunächst ein Gespräch mit dem Lehrer, der für die Nachprüfungen zuständig ist. Stecken Sie mit ihm den Lernstoff sowie die Organisation der Nachprüfung ab. Lassen Sie sich nicht mit allgemeinen Bemerkungen abspeisen, sondern fordern Sie konkrete Themen.
  • Je nach Fach, Geldbeutel und eigenem Wissensstand sollten Sie für professionelle Hilfe sorgen. Dies können Nachhilfeeinrichtungen sein, aber auch Ihre eigene Hilfe (wenn Sie fachlich up-to-date sind).
  • Eine sehr persönliche Betreuung bietet auf jeden Fall Einzelunterricht. Erkundigen Sie sich beim Lehrer Ihres Kindes, im Freundeskreis oder unter Bekannten, wer dort professionelle Hilfe geben kann. Besonders geeignet sind natürlich leistungsstarke Schüler höherer Klassen sowie Studenten. Die geringe Altersdifferenz zu Ihrem eigenen Kind schafft in den meisten Fällen ein gutes Arbeitsklima und ein Vertrauensverhältnis. Auch können Sie einen Suchzettel im Gymnasium Ihres Kindes aushängen. Geben Sie keinen Namen, sondern evtl. nur Ihre Telefonnummer an.
  • Ein Faktor muss jedoch bei der Prüfungsvorbereitung noch berücksichtigt werden: Die Anspannung des Kindes! Auch in der 7. Klasse wissen Kinder schon, dass es jetzt wirklich darauf ankommt, dass sie Leistung zeigen müssen. 
  • Um solche Nachprüfungen etwas Normalität abzugewinnen, sollten Sie einige Probeprüfungen durchführen. Dabei kann Ihr Kind vor allem eines, nämlich Zuversicht gewinnen.
Teilen: