Alle Kategorien
Suche

Nachhilfe für Studenten - so wird Ihr Studium erfolgreich

Nicht jedem Studenten liegen alle Einzelgebiete, die er in seinem Studium zu bewältigen hat. Nachhilfe in bestimmten Fächern stellt für Studenten dann eine gute Möglichkeit dar, das Studium erfolgreich abzuschließen statt sich alleine mit den Büchern herumzuquälen.

Nachhilfe muss nicht teuer sein.
Nachhilfe muss nicht teuer sein.

Wer als Student Nachhilfe in Anspruch nehmen will, sollte im Vorfeld einige Dinge bedenken, damit der Erfolg sich möglichst schnell einstellt.

Die Nachhilfe richtig planen

  • Überlegen Sie sich zunächst genau, was Ihnen an Ihrem Studiengang eigentlich schwer fällt. Wenn sich dies nicht auf einzelne Gebiete begrenzen lässt, sollten Sie vielleicht lieber den Studiengang wechseln, bevor Sie Nachhilfe in Anspruch nehmen.
  • Wenn Sie wissen, woran es hapert, können Sie gezielt nach einem Nachhilfelehrer für das entsprechende Gebiet suchen. Das muss nicht unbedingt jemand sein, der das gleiche Fach studiert oder studiert hat. Wenn Sie zum Beispiel Theologie studieren und sich mit dem Lernen von Latein oder Griechisch schwertun, kann Ihnen wahrscheinlich am besten ein Altphilologe helfen.
  • Manche Universitäten bieten in bestimmten Fächern auch Kurse für Studenten in den Semesterferien an wie zum Beispiel Lektüre- oder Übersetzungskurse für alte Sprachen. Vielleicht reicht es Ihnen, diese Kurse zu besuchen statt das Geld für Nachhilfe auszugeben.
  • Wenn Sie jedoch lieber Einzelnachhilfe in Anspruch nehmen wollen, dann überlegen Sie erst einmal, an welchem Wochentag in Ihrem sicher vollen Stundenplan sich diese noch unterbringen lässt. Dann können Sie einem potentiellen Nachhilfelehrer gleich konkrete Terminvorschläge machen.

Studenten müssen auf den Geldbeutel achten

Als Student werden Sie vielleicht darauf achten müssen, für die Nachhilfe nicht zu viel Geld auszugeben.

  • Versuchen Sie, die Nachhilfe im "Tauschwege" zu erhalten. Vielleicht brauchen Sie als Romanistik-Student noch ein wenig Nachhilfe in Altfranzösisch, können aber selbst fließend Englisch sprechen. Über einen Aushang in der Universität könnten Sie dann versuchen, anderen Studenten Englischunterricht im Tausch gegen Nachhilfe in Französisch anzubieten.
  • Damit Sie die Kosten der Nachhilfe richtig kalkulieren können, sollten Sie zusammen mit Ihrem Nachhilfelehrer einen Lernplan aufstellen, was Sie bis wann gelernt haben wollen und wie viele Nachhilfestunden dafür notwendig sind. Dann können Sie besser abschätzen, wie viel Sie die Nachhilfestunden insgesamt kosten werden. 

Bevor Sie also Ihr Studium wegen mangelnden Erfolges ganz an den Nagel hängen, probieren Sie es erst einmal mit gezielter Nachhilfe. Wenn das nicht helfen sollte, können Sie über die nächsten Schritte nachdenken.

Teilen: