Alle Kategorien
Suche

Nach Ruhemodus ist der PC langsam - Ursachen und Gegenmaßnahmen

Ihr PC schaltet im Ruhemodus auf einen sehr niedrigen Energiezustand. Dies wird durch das Ablegen der Daten im PC-Speicher erreicht. Das System läuft dann nach erneutem Einschalten sehr langsam. Welche Gegenmaßnahmen können Sie ergreifen?

Für ein einwandfreies Arbeiten des PCs helfen die aktuellen Updates.
Für ein einwandfreies Arbeiten des PCs helfen die aktuellen Updates.

Grundsätzliches zum langsamen PC

  • Vielleicht ärgern Sie sich darüber, dass Ihr PC nach dem Wiedereinschalten nach dem Ruhemodus so langsam arbeitet. Der Grund dafür liegt in der Abschaltung der Systemkomponenten während des Ruhezustandes. Dadurch verringert sich der Stromverbrauch. Normalerweise können Sie Ihren PC recht schnell und einfach wieder in den normalen Arbeitsmodus zurückversetzen.
  • Manchmal kommt es bei der Aktivierung oder der Beendigung dieses Modus zu Komplikationen. Dann ist eine Reaktivierung des Computers nach Beendigung des Ruhezustandes eventuell nicht möglich oder Ihr Gerät zeigt ein unnormales Verhalten. Dabei können Sie Probleme mit Anzeige- und Soundqualität bzw. mit Ihrer Maussteuerung wahrnehmen. Ein anderes Problem kann eine STOP-Fehlermeldung anzeigen. Diese lautet dann "0x0000009F: DRIVER_POWER_STATE_FAILURE".

Probleme nach dem Ruhemodus beheben

  • Zu den häufigsten Ursachen für Fehler nach Beendigung des Ruhemodus gehören inkompatible oder veraltete Gerätetreiber. Zur Behebung des Problems installieren Sie die jeweils aktuellsten Updates. Am besten machen Sie dies routinemäßig, sodass es zu den genannten Problemen eines langsamen PCs gar nicht erst kommen kann. Besonders betroffen sind Audio- und Anzeigegeräte. 
  • Installieren Sie regelmäßig die aktuellen Betriebssystem-Updates. Wenn dies nicht geschieht, dann kann es ebenfalls zu PC-Fehlern nach dem Ruhemodus kommen. Ein Video von Windows Microsoft zeigt Ihnen, wie Sie empfohlene Treiber und Updates für Ihre Hardware automatisch durch das System herunterladen lassen. 
  • Ebenso verursacht eine inkompatible Fremd-Software Probleme beim Neustart nach dem Ruhemodus. Hier installierte Komponenten fremder Anbieter können die Energieverwaltung Ihres PCs stören. Fordern Sie hier ebenfalls die Updates vom Programmanbieter an und installieren Sie diese.
  • Auf alle Fälle sollten Sie stets die Meldung "Wiederherstellungsdaten löschen und zum Startmenü wechseln" bestätigen. Hierbei löscht Windows eine Datei namens "Hiberil.sys" mit dem gesamten Systeminhalt. Diese legt das System automatisch bei Einschalten des Ruhemodus an. Nach dem Löschbefehl starten Sie Ihren PC wieder neu.
  • Manchmal gelingt ein einwandfreies und schnelles Arbeiten auch dann, wenn Sie die an Ihren Computer während des Ruhemodus angeschlossenen Geräte abtrennen, bevor Sie den Ruhezustand beenden.

Bei anhaltenden Problemen - nachdem Sie die oben genannten Maßnahmen durchgeführt haben - können Sie Ihren PC einfach vom Netz zu nehmen und danach erneut anschließen.

Teilen: