Alle Kategorien
Suche

Nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate - so klappt die Eiweißdiät

Möchten Sie an Gewicht verlieren, ganz ohne anstrengende Diät, ständigen Hunger und unerwünschten Jo-Jo-Effekt? Wenn Sie nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr zu sich nehmen, können Sie das erreichen. Doch auch dabei sollten Sie einige Punkte beachten.

Diät? Nur am Abend!
Diät? Nur am Abend! © S.G.S. / Pixelio

Morgens Brötchen oder Croissants, zum Mittagessen Pasta, Reis oder Kartoffeln und am Abend Brot - kohlenhydratreiche Lebensmittel finden sich in fast jeder Mahlzeit. Sie geben Energie, versorgen das Gehirn und sind für viele Vorgänge im menschlichen Körper essenziell. Doch ein Zuviel an Kohlenhydraten - zum falschen Zeitpunkt - kann schnell in Übergewicht resultieren.

Diät nur nach 18 Uhr - die Funktionsweise

  • Zucker und Stärke finden sich in nahezu allen Lebensmitteln. Die Kohlenhydrate in verschiedenen Lebensmitteln unterscheiden sich jedoch deutlich voneinander. Während stärkehaltige Gemüsesorten und Vollkornprodukte langsam verdaut werden und daher auch nur allmählich in das Blut übergehen, gelangen Einfachzucker und Zweifachzucker sehr schnell ins Blut. Süßwaren, Softdrinks, Traubenzucker, Obst und Honig enthalten diese Zuckerarten und geben daher auch schnell Energie.
  • Essen Sie zum Frühstück und Mittagessen Kohlenhydrate, erhalten Sie Energie für den Tag. Solange Sie diese Energie durch Arbeit, Sport und Bewegung abbauen, werden Sie nicht an Gewicht zunehmen. Anders am Abend, wenn die Kohlenhydrate als Energie und Zucker zwar bereitgestellt aber nicht mehr abgebaut werden. Denn dann wandelt der menschliche Organismus die Kohlenhydrate schnell in Fettdepots um.
  • Essen Sie nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr, geben Sie Ihrem Körper Gelegenheit, auf körpereigene Speicher zurückzugreifen. Die Bauchspeicheldrüse kommt zur Ruhe, Wachstumshormone werden aktiv und wichtige Prozesse kommen schneller in Gang. Dabei ist es jedoch wenig sinnvoll, um 17:59 Uhr noch schnell einen großen Teller Pasta zu leeren. Besser ist es, wenn Sie die Kohlenhydrate bereits im Laufe des Tages reduzieren.  

Eiweißdiät ab 18 Uhr - so geht's

  • Ersetzen Sie Brot und Pasta, die Sie für gewöhnlich abends essen würden, durch mageres Fleisch, Fisch, Käse, Wurst und Gemüse. Durch diese Teilzeit-Eiweißdiät kurbeln Sie die Fettverbrennung zusätzlich an, ganz ohne die Nachteile einer einseitigen Diät.
  • Abends auf Obst, Schokolade, Chips und Brot zu verzichten, das kann anfangs ungewohnt sein. Daher sollten Sie Ihre Essensgewohnheiten langsam verändern. Starten Sie mit einem Abend pro Woche, an dem Sie nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate mehr essen und steigern Sie die Anzahl. So fällt die Umstellung leichter.  
  • Sie können nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate essen und dennoch kein Gewicht verlieren oder sogar zunehmen, wenn Sie tagsüber mehr Kalorien aufnehmen, als Sie verbrennen können. Entscheidend für die Gewichtsabnahme ist daher vor allem die Energiebilanz. Möchten Sie schnell und dauerhaft abnehmen, müssen Sie mehr Kalorien verbrauchen als Sie aufnehmen. Um eine gesunde Ernährung und Sport kommen Sie also nicht herum.

Keine Kohlenhydrate - ist das überhaupt gesund?

Eiweißdiäten und sogenannte "Low Carb Diäten", also Diäten, bei denen nicht erst nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate gegessen werden, zeigen schnell Wirkung. Doch sind sie auch gesund und langfristig wirksam?

  • Eiweiß macht lange satt, ist wichtig für viele Prozesse im Körper und hilft beim Abnehmen. Ernähren Sie sich jedoch einseitig eiweißreich, belasten Sie Ihre Nieren, entwässern Ihren Körper und können sogar an Muskelmasse verlieren. Zudem können Gichtanfälle eine Folge dieser unausgewogenen Ernährung sein.
  • Verzichten Sie fast vollständig auf Kohlenhydrate, ist der Körper gezwungen, auf die körpereigenen Reserven zurückzugreifen. Kurzfristig lässt sich so ein Gewichtsverlust erreichen. Sind die Glykogenreserven jedoch verbraucht, greift der Körper auch die Muskeln an, um aus deren Eiweiß den lebensnotwendigen Zucker zu produzieren. Und weniger Muskelmasse bedeutet auch einen geringeren Energiebedarf, was nach Ende der Diät den Jo-Jo-Effekt noch zusätzlich verstärkt.
  • Der Körper benötigt Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett in einem ausgewogenen Verhältnis, um alle Prozesse aufrechterhalten zu können. Reduzieren Sie eine dieser Nährstoffgruppen zu sehr, bringen Sie Ihren Organismus aus dem Gleichgewicht. Kurzfristig muss das zwar nicht schädlich für Sie sein, bestehen jedoch bereits Vorerkrankungen oder ernähren Sie sich zu lange unausgewogen, können ernsthafte Schäden an Ihrer Gesundheit die Folge sein.  
Teilen: