Alle Kategorien
Suche

Myrte - die Pflanze kultivieren und pflegen Sie so

Die Myrte stellt eine Pflanze dar, die durch ihre Bedürfnisse sich auch sehr gut auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren lässt. Dabei sollte die Pflege an den Bedigungen des Gewächses angepasst sein, damit dieses sich kräftig entwickeln kann.

Myrte sollte optimal versorgt werden.
Myrte sollte optimal versorgt werden.

Was Sie benötigen:

  • Blumenerde
  • Kokosfasern
  • Tongranulat
  • Pflanzgefäß mit Drainage
  • Flüssigdünger

Myrte - Pflanzenbedürfnisse und Standort

Myrte kann auch hervorragend als Kübelpflanze kultiviert werden.

  • Dabei sollte das Erdsubstrat aus einer Mischung Blumenerde und Kokosfasern bestehen, denn einerseits ist damit die Nährstoffzufuhr abgedeckt, andererseits durchlüften die Kokosfasern die oft etwas schwere Blumenerde. Sie können weiterhin, was nicht zwingend erforderlich ist, auch Tongranulatkörnchen untermengen, um die Wasserbindkapazität des Erdsubstrats zu erhöhen.
  • Sie sollten die Myrte im Außenbereich wie der Terrasse oder dem Balkon an einem sonnigen, aber vor Wind geschützten Standort platzieren, denn so kühlt die Pflanze an kühleren Tagen nicht aus und entwickelt sich an solchen Standplätzen sehr gut.
  • Die Düngung sollten Sie in der Vegetationsphase ab März vornehmen, wobei die Gabe des Düngers in flüssiger Form mit dem Gießwasser ausreicht, dieses sollten Sie alle 3 bis 4 Wochen vornehmen, um das Wachstum zu fördern. Verzichten Sie während der Überwinterung in jedem Falle auf Dünger, denn dieses kann die Wurzeln schädigen.
  • Damit die Pflanze keine Wurzelfäule erleidet, empfiehlt es sich, das Pflanzgefäß mit einer Drainage zu wählen, denn so kann überschüssiges Gießwasser oder Regen abfließen und die Wurzeln bleiben vor übermäßiger lang anhaltender Nässe in diesem Bereich verschont.
  • Achten Sie darauf, dass Sie bzgl. der Wassergaben der Wurzelballen nicht austrocknet, permanente Nässe ist in jedem Falle zu vermeiden.

Die Pflege der Pflanze im Winter - Überwinterungsmaßnahmen

Da die Myrte im Frühling, Sommer und Herbst grundsätzlich sehr pflegeleicht ist, sofern die Bedingungen ansatzweise erfüllt sind, sollte auch im Winter die Pflanze vor Frostschäden bewahrt werden.

  • Obwohl die Myrte eine Frosttoleranz bis maximal -15 Grad Celsius hat, sollte trotz allem im Winter die Pflanze an einem geschützten Ort stehen, denn das immergrüne Gewächs nimmt doch oft Schaden mit sehr kalten und gleichzeitig windigen Bedingungen.
  • Optimal halten können Sie die Pflanze an einem kühlen, hellen Ort, sodass mit gleichzeitigen sehr geringen Wassergaben das Gewächs ihre Winterruhe halten kann. Achten Sie darauf, dass an diesem Standort der Wurzelballen leicht feucht gehalten wird, damit die Blätter in der Winterzeit nicht vertrocknen.
  • Sie sollten die Myrte im Frühling an frostfreien Tagen nach draußen stellen, um die Blätter abzuhärten. Vermeiden Sie zu lang anhaltende direkte Sonneneinstrahlung, denn ansonsten können die Blätter verbrennen, da diese sich noch nicht an die neuen Bedingungen akklimatisiert haben.
  • Sie können nach dem Winter im März einen Beschnitt vornehmen, für den Fall, dass die Wuchsform Ihnen nicht gefällt. Die Stecklinge können Sie zum Vermehren nutzen, sodass diese in einem Wasserglas wurzeln können.

Die Myrte benötigt entsprechend relativ wenig Pflege und kommt mit unterschiedlichen Bedingungen gut klar. Achten Sie primär auf einen hellen, geschützten Standort, während das Gießen sich nach der Feuchtigkeit des Erdsubstrats richtet.

Teilen: