Alle Kategorien
Suche

Myogelosen - so gelingt die Therapie

Schmerzen, Verhärtungen und Bewegungseinschränkungen gehen einher mit Myogelosen. Haben Sie auch Probleme mit Muskelverhärtungen? Das kann sehr unangenehm sein. Lesen Sie, was Sie dagegen tun können.

Myogelosen können sehr unangenehm und schmerzhaft sein.
Myogelosen können sehr unangenehm und schmerzhaft sein.

Was Sie benötigen:

  • Rosmarin
  • Krankengymnastik
  • Bewegung

Was sind Myogelosen und was ist die Ursache?

  • Im Muskel können Sie sie tasten - knotige und wulstige Verhärtungen. Der Bereich ist druckempfindlich und schmerzhaft. Oft treten als Begleiterscheinung auch Bewegungseinschränkungen auf.
  • Entstehen können Myogelosen durch eine schlechte Durchblutung. Der Muskel wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.
  • Ebenso sind dauernde Muskelverspannungen daran schuld, dass die Verhärtungen entstehen.
  • Möglich ist auch eine Entzündung der Muskulatur oder aber auch Gelenkerkrankungen.
  • Um das zu diagnostizieren, sollten Sie sich an einen Orthopäden wenden. Er kann die Verhärtung tasten.

Was können Sie selbst gegen Muskelverhärtung tun?

  • Wenn die Schmerzen sehr stark sind und Sie sie nicht mehr aushalten können, wird Ihnen der Arzt wahrscheinlich ein muskelentspannendes Medikament verschreiben.
  • Wichtig ist auch eine gezielte Krankengymnastik. Dies kann durch einen sogenannten Rahabilitationssport erfolgen. Unter Aufsicht von Physiotherapeuten wird die Muskulatur wieder aufgebaut. Der Sport wird von den Krankenkassen bezuschusst.
  • Auch Massagen und eine Wärmebehandlung können helfen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob er bei Ihnen Massagen für sinnvoll hält. Zu Hause haben Sie die Möglichkeit, sich vor eine Rotlichtlampe zu setzen. Das fördert die Durchblutung und lindert den Schmerz.
  • Die Krankengymnastik lenkt die Achtsamkeit auf die Ursache der Myogelosen: Gibt es ein Ungleichgewicht im Muskelbereich oder sind Fehlstellungen der mögliche Auslöser?
  • Eine Ergotherapie ist auch sinnvoll, um Unterstützung im Berufsalltag zu bekommen. Wie ist zum Beispiel der Arbeitsplatz ausgestattet? Was können Sie selbst tun, damit Sie eine Erleichterung verspüren?
  • Überprüfen Sie einmal selbst, welchen Grund es für die Myogelosen geben kann. Gibt es Belastungen in Ihrem Beruf oder Alltag? Haben Sie wenig bis gar keine Bewegung? Heben Sie zu schwer beziehungsweise gibt es zu viele einseitige Belastungen?
  • Nehmen Sie ab und an ein warmes Bad mit Rosmarinöl. Der Rosmarin kann krampflösend und schmerzlindernd wirken.
  • Auch ein Saunagang mit Rosmarinaufguss kann die Myogelosen lösen.
  • Sind Sie oft verspannt? Dann probieren Sie eine Entspannungstechnik aus. Die Verspannung wird oft durch Stress ausgelöst. Um nicht ständig unter Anspannung zu stehen, ist es sinnvoll, eine Methode zu erlernen, wo Sie und Ihre Muskulatur zur Ruhe kommen.
  • Vorbeugen ist natürlich immer besser als Heilen. Leichter gesagt als getan. Die Myogelosen sollten früh behandelt werden, damit Sie nicht noch zu anderen Veränderungen der Muskulatur führen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.