Alle Kategorien
Suche

Mustang - das Pferd unter die Lupe genommen

Der Mustang, den man in vielen Western-Filmen sieht, ist eigentlich ein Importprodukt aus Spanien. Die Spanier brachten Ihre Pferde mit nach Amerika. Einige brachen aus oder wurden freigelassen. Aus diesen und anderen Pferderassen entwickelte sich der heutige spanische Mustang.

Mustangs leben in Amerika in freier Wildbahn.
Mustangs leben in Amerika in freier Wildbahn.

Spanischer Mustang - Exterieur des Pferdes im Überblick

  • Der Mustang der spanischen Linie ist sehr muskulös. Das Stockmaß kann zwischen 135 und 150 cm liegen.
  • Der Rücken ist vergleichsweise kurz und die Kruppe sehr rund. Ein tiefer Schweifansatz gehört auch zum optischen Erscheinungsbild. Der Widerrist ist relativ Hoch und die Schultern sind schräg.
  • Aufgrund der spanischen Einflüsse findet man gelegentlich den Ramskopf, während die meisten Pferde einen gradlinigen Kopf haben. Die Ohren sind vergleichsweise klein, aufmerksam und sehr beweglich.
  • Die Tiere haben eine schöne Halsung, welche bei älteren Hengsten und manchen alten Stuten sehr kräftig ausfallen kann. Die Brust ist recht schmal und tief angesetzt.
  • Der untere Teil der Beine ist recht kurz und stämmig, während der Unterarmknochen ziemlich lang und ausgeprägt ist. Hierdurch entwickelt diese Rasse raumgreifende und geschmeidige Bewegungen. Oftmals besitzt diese Rasse Tiere, die außer den Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp auch noch Tölt oder Pass gehen können.
  • Die Hufe sind sehr stark; die Hufwand ist im Vergleich zu anderen Rassen sehr dick. Ähnlich wie bei einem Maultier findet man gelegentlich nach innen gebogene Hufsolen, welche den Huf druckunempfindlicher machen.
  • Da viele verschiedene Rassen gekreuzt wurden, gibt es bezüglich des Fells nahezu jede Farb- und Zeichnungskombination.

Charaktereigenschaften - Interieur des Mustangs kurz beschrieben

  • Mustangs können nicht mit normalen Reitpferden verglichen werden. Sie haben einen starken Willen und lassen sich zu nichts zwingen.
  • Wer einmal ihr Vertrauen gewonnen hat, kann einen treuen Partner sein Eigen nennen. Ein enges Band kann zwischen Ross und Reiter entstehen, da die Tiere dann auch sehr zutraulich und anhänglich sein können.
  • Diese Rasse ist durch den starken Überlebenswillen auch sehr intelligent. Sie spüren Gefahr und gehen dieser meist aus dem Weg, dennoch sind sie sehr wesensfest und selten schreckhaft.
  • Sie lernen gern und sind arbeitswillig. Neue Herausforderungen nehmen sie gern an.
  • Dieses "Wildpferd" ist ein sehr robustes Tier, das auch unter schwierigen Bedingungen überleben kann. In der Natur überlebten immer nur die Stärksten und dies spiegelt sich in den heutigen Nachzuchten wieder.

Das Wildpferd mit den spanischen Wurzeln ist ein sehr edles Tier, welches eine erfahrene Hand erfordert. Wer sich als Reitanfänger ein solches Tier kauft, sollte sich bei dessen Ausbildung vom Fachmann unter die Arme greifen lassen.

Teilen: