Alle Kategorien
Suche

Muskelzucken nach Training - das können Sie tun

Muskelzucken nach dem Training hat meist harmlose Ursachen, mit einigen kleinen Änderungen im Training können Sie diesem gut vorbeugen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Muskelzucken ist meist harmlos.
Muskelzucken ist meist harmlos.

Muskelzucken nach dem Training vermeiden

Wenn das Training ungewohnt für den Körper ist, also die Intensität zugenommen hat oder neue Bewegungsabläufe hinzugekommen sind, dann kann es vorkommen, dass die Muskeln nach dem Training zucken. Das liegt meistens daran, dass der Muskel überanstrengt wurde, nach langen Läufen oder einer langen Radtour kann sich die Muskulatur so bemerkbar machen. Auch Kraftanstrengungen wie Hanteltraining oder eine Kletterpartie können die Muskeln sehr fordern.

  • Vermeiden Sie Muskelzucken, indem Sie das Training immer mit einem Aufwärmprogramm starten, laufen Sie sich warm, lockern Sie die Muskeln und aktivieren Sie die Durchblutung.
  • Gestalten Sie das Training abwechslungsreich und überfordern Sie sich nicht, Belastungsaufbau sollte immer langsam erfolgen, nicht zu rasch, besonders neue Bewegungsabläufe oder eine Steigerung der Gewichte sollten langsam erfolgen.
  • Dehnen Sie sich nach dem Training und lassen Sie die Muskulatur nicht kalt werden, damit beugen Sie Muskelzucken vor.
  • Mangel an Vitaminen und Nährstoffen kann ebenso Muskelzucken verursachen, sorgen Sie immer dafür, dass Ihre Ernährung vollwertig ist und der Körper mit allen Nährstoffen gut versorgt wird, besonders Magnesium sollte ausreichend in der Nahrung vorhanden sein.
  • Trinken ist genauso wichtig, mindestens 2 Liter am Tag, wenn Sie Sport treiben deutlich mehr, isotonische Getränke können bei starkem Schwitzen eine gute Ergänzung sein.
  • Wer häufig unter Muskelzucken leidet, kann probieren, ob Massagen helfen, die Durchblutung des Muskels anzuregen und das Muskelzucken zu verhindern. Auch Tapes können Abhilfe schaffen, wenn der Muskel nach dem Training zuckt.
Teilen: