Was Sie benötigen:
  • 250 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • Backpapier
  • Backblech
  • Ausstecherformen
Bild 1
  1. Bevor Sie mit dem Mürbeteig beginnen, richten Sie alle Zutaten her und bereiten alles fürs Backen vor. Sind die Backbleche gespült? Haben Sie genug Platz in der Spüle und auf der Arbeitsplatte? Beim Backen entsteht einiges an Abwaschgeschirr und Unordnung, Sie tun sich leichter, wenn Sie etwas klar Schiff gemacht haben, bevor Sie mit dem Plätzchen backen anfangen.
  2. Die Butter ist der Hauptbestandteil des Mürbeteigs. Damit Sie die Butter gut verarbeiten können, sollten Sie diese mindestens ein bis zwei Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen und weich werden lassen. Schneiden Sie sie noch in hartem Zustand in kleine Würfelchen, so lässt sie sich später besser verarbeiten.
  3. Messen Sie nun 250 Gramm Mehl mit der Küchenwaage oder einem Messbecher ab und häufen das Mehl auf die Arbeitsplatte. Weißmehl eignet sich am besten, Sie können den Mürbeteig aber auch mit Vollkorn- oder Dinkelmehl zubereiten. Nun geben Sie 200 Gramm Zucker dazu. Um den Haufen aus Mehl und Zucker streuen Sie dann die weichen Butterwürfel. In die Mitte des Häufchens geben Sie jetzt noch das ganze Päckchen Vanillezucker und das Ei.
  4. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit warmen Wasser und Seife und beginnen Sie dann die Zutaten miteinander zu verkneten. Schnell greift die Butter den Zucker und die restlichen Zutaten auf, es entsteht ein gelber, geschmeidiger Teig. Auch wenn sich alle Zutaten schon gut verteilt haben, kneten Sie den Mürbeteig trotzdem noch einige Male durch.
  5. Dann wickeln Sie den Teigklumpen in Frischhaltefolie und stellen ihn eine Stunde in den Kühlschrank. Danach teilen Sie den Teig in zwei Teile, so lässt er sich leichter auswallen. Davor geben Sie allerdings noch etwas Mehl auf die Arbeitsfläche, damit der Mürbeteig beim Auswallen nicht anklebt.
  6. Mit der Nudelwalle wallen Sie den Teig etwa einen halben Zentimeter dick aus und stechen mit Ausstechern die Plätzchen aus.
  7. Auf einem Backblech legen Sie eine Seite Backpapier aus, darauf setzen Sie dann die ausgestochenen Plätzchen. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor und geben dann das Blech mit den Plätzchen hinein. Achtung: Mürbeteig kann schnell braun werden. Die Plätzchen sollten nur ein paar Minuten backen. Ob Sie fertig sind, erkennen Sie daran, dass sie sich mit einem Messer anheben lassen und leicht vom Backpapier abzulösen sind.