Alle Kategorien
Suche

Mottenlarven loswerden - so geht's

Motten sind lästig und verursachen große Schäden an Kleidung oder Lebensmittel. Das größte Problem sind die Mottenlarven, denn diese verpuppen sich und widerstehen so vielen Bekämpfungsmaßnahmen. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, diese Plage zu beseitigen.

Motten und ihre Larven sind klein, lästig und gefräßig.
Motten und ihre Larven sind klein, lästig und gefräßig.

Was Sie benötigen:

  • Klebefallen
  • Dampfreiniger
  • Essigwasser
  • Insektenmittel
  • Dosen
  • Mottendichte Verpackungsbeutel
  • Wolle
  • Tiefkühlschrank
  • Gefrierbeutel
  • Lavendelsäckchen

Auch wenn die Wohnung sauber ist, gibt es immer noch ein Eckchen, in denen Mottenlarven, -eier oder -puppen überleben. Deshalb müssen Sie ganz gezielt vorgehen.

Mit Sauberkeit gegen Mottenlarven

  • Mittels Klebefallen überprüfen, ob es Kleider- oder Lebensmittelmotten sind. Da die Fallen mit speziellen Lockstoffen ausgestattet sind, können Sie leicht die Mottenart daran erkennen, auf welcher Falle sie sich ansammeln.
  • Bei Kleidermottenbefall systematisch die Kleiderschränke reinigen, alle Kleidungsstücke waschen, dabei auch alles wegwerfen, was nicht mehr getragen wird. Schränke mit Dampf und Essigwasser gründlich reinigen. Diese und auch die  Umgebung gründlich mit Insektenmittel aussprühen. Kleidung am besten in mottensicheren Plastikbeuteln verpacken und erst am nächsten Tag wieder einräumen. So vernichten sie die meisten Mottenlarven.
  • Bei Lebensmittelmotten die beschriebenen Arbeiten in allen Schränken, in denen Lebensmittel verwahrt werden, durchführen. Alle Lebensmittel in Gläsern oder Blechdosen unterbringen. Auch neu gekaufte Lebensmittel zusätzlich in eine Dose geben. Mottenlarven dürfen keine Nahrung finden.
  • Alles, was Minustemperaturen verträgt, für 2 Tage in die Tiefkühltruhe stecken, auch Kleidung, besonders wenn diese nicht heiß gewaschen werden kann.

Weitere Maßnahmen gegen Mottenlarven

  • Legen sie selbst gemachte Fallen gegen Mottenlarven aus, bei Kleidermotten sind Wollreste, noch besser Wolle, die zum Filzen verwendet wird, ein geeigneter Lockstoff, bei Lebensmittelmotten Dörrobst, Mehl oder Haferflocken. Köder in einen Gefrierbeutel geben, der auf einer Seite offen ist, damit die Tiere an den Köder gelangen können.
  • Fallen jeden zweiten Tag einsammeln, verschließen und in den Tierkühlschrank legen. Dabei die alten Fallen, die schon 2 Tage eingefroren waren, entsorgen und neue Fallen auslegen. Nur so kann man sicher sein, dass die Mottenlarven nicht wieder den Weg in die Wohnung finden.
  • Klebefallen zur Kontrolle aufstellen. Sobald sich dort wieder Tiere zeigen, die Reinigungsmaßnahmen wiederholen.
  • Lavendelsäckchen gegen Mottenlarven in den Kleiderschränken verteilen.
Teilen: