Alle Kategorien
Suche

Motorrad und keine Garage - was tun?

Nicht selten droht der Traum vom eigenen Motorrad daran zu scheitern, dass keine Garage zum Abstellen des Zweirads in der Nähe der Wohnung zu ergattern ist. Doch auch wenn Sie keine Garage haben, müssen Sie nicht zwingend aufs Motorradfahren verzichten! Entscheidend ist es in diesem Fall, andere Wege und Möglichkeiten zu finden, wie Sie Ihr Bike effektiv vor dauernder Sonneneinstrahlung und vor Feuchtigkeit schützen können.

Keine Garage fürs Motorrad?
Keine Garage fürs Motorrad?

Was Sie benötigen:

  • Abdeckplane
  • Motorradgarage zum Aufstellen

Vor- und Nachteile von Motorradplanen

Es ist wohl eine Tatsache, dass ein Motorrad ohne Garage auf Dauer größeren Beanspruchungen ausgesetzt ist. Dennoch kann auch eine gute Motorradplane Ihr Bike effektiv vor den stärksten Umwelteinflüssen schützen. 

  • Die simpelste Alternative zum Abstellen des Motorrads in der Garage ist eine simple Abdeckplane, die mehr oder weniger einfach darüber geworfen wird.
  • Einfache Motorradplanen sind bereits ab ca. 10,- Euro zu haben. Wenn Sie Ihr Motorrad aber dauerhaft ohne Garage abstellen, sollten Sie auf hochwertige Qualität achten und lieber etwas tiefer in die Tasche greifen.
  • Die Plane für Ihr Motorrad sollte vollständig wasserdicht sein, aber dennoch eine gute Atmungsaktivität besitzen, damit eventuell noch vorhandene Feuchtigkeit verdunsten kann und kein Flugrost an Bremsscheiben und anderen Teilen entsteht.
  • Praktisch sind außerdem eine Schmutz abweisende Oberfläche sowie Ösen in der Plane, durch die Sie bei Bedarf ein Kettenschloss hindurchführen können.
  • Wenn Sie eine Abdeckplane für Ihr Motorrad verwenden, sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass Sie es nicht damit zudecken, wenn es nass oder vom Fahren noch heiß ist. 
  • Die Krümmerrohre eines Motorrads können sich etwa auf bis zu 800° erhitzen, was selbst die beste Plane nicht aushalten würde. 

Praktisch: Kleine Garagen zum Aufstellen

Deutlich luxuriöser als die Abdeckplane ist die sogenannte Motorradgarage. Dabei handelt es sich um eine Art Miniaturgarage zum Aufstellen, in die Ihr Motorrad gerade eben hineinpasst.

  • Motorradgaragen sind aus Holz oder Metall und in unterschiedlichen Größen erhältlich. Der entscheidende Vorteil ist, dass Ihr Bike hier nicht nur vor Wind und Wetter, sondern auch vor Diebstahl sicher geschützt ist. 
  • Sicher ist aber auch, dass eine gute Fahrradgarage Ihren Preis hat. So sollten Sie für ein qualitativ hochwertiges Modell mit ca. 1500 Euro rechnen. Eine entsprechende Preisliste finden Sie hier.
  • Wenn Sie ein eigenes Haus haben, können Sie die Motorradgarage ohne Baugenehmigung problemlos auf Ihrem Grundstück aufstellen. Anderenfalls reicht auch ein gemieteter Stellplatz zum Aufstellen der Motorradgarage aus.
  • Um Roststellen zu vermeiden, sollten Sie Ihr Motorrad allerdings in jedem Fall regelmäßig säubern, da sich Feuchtigkeit besonders gut an verschmutzten Stellen kann.

Auch wenn eine Fahrradgarage deutlich teurer als eine Abdeckplane ist, ist sie auf Dauer wahrscheinlich die bessere Alternative zur echten Garage, da sie praktischer in der Verwendung ist und Ihr Motorrad hier einen deutlich besseren Schutz genießt.

Teilen: