Alle Kategorien
Suche

Motivationsschreiben für ein Wirtschaftspsychologie-Studium - mögliche Inhalte

Sie wollen sich für das Studium der Wirtschaftspsychologie an Universitäten bewerben, doch wissen nicht wirklich, was in so ein Motivationsschreiben hinein gehört. Wichtig ist, dass Ihr Motivationsschreiben überzeugend ist und der Wahrheit entspricht.

Tipps und Tricks - wie auch Sie bald Student/in der Wirtschaftspsychologie sind.
Tipps und Tricks - wie auch Sie bald Student/in der Wirtschaftspsychologie sind.

Fakten - warum gerade Wirtschaftspsychologie

Nennen Sie in Ihrem Motivationsschreiben, warum Sie sich gerade für das Studium der Wirtschaftspsychologie entschieden haben. Gründe hierfür können z B. sein, dass Sie sowohl an der Wirtschaft als auch an der Psychologie sehr interessiert sind. Die Wirtschaftspsychologie stellt somit die perfekte Kombination für Sie dar.

  • Zeigen Sie auch in Ihrem Motivationsschreiben, dass Sie wissen, womit sich die Wirtschaftspsychologie beschäftigt. Beispiele hierfür wären, dass mit Hilfe der Wirtschaftspsychologie untersucht wird, wie das Arbeitsklima in Betrieben verbessert werden kann, damit sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer sich wohlfühlen. Weitere Themen, mit welchen sich die Wirtschaftspsychologie befasst sind z. B. Methoden zur Stressreduktion bzw. -vermeidung am Arbeitsplatz, Vorgehen bei Einstellungsverfahren: "Wie findet man den geeigneten Arbeitnehmer?", Auswirkungen von wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Regelungen von Arbeitszeiten und passenden Gehältern u. v. m.
  • Desweiteren sollten Sie auch in Ihrem Motivationsschreiben erwähnen, wie Sie auf die Idee gekommen sind, Wirtschaftspsychologie zu studieren. Haben Sie vielleicht in der Vergangenheit in einem Betrieb gearbeitet, in welchem keine klaren Strukturen vorhanden waren und das Personal eher demotiviert wirkte? Nennen Sie also, was Sie an der Wirtschaftspsychologie fasziniert oder wo Sie noch Verbesserungsmöglichkeiten sehen. Je wahrheitsgetreuer Sie Ihre Gefühle und Gedanken hierbei äußern, desto überzeugender wirken Sie.

Was in einem Motivationsschreiben nicht fehlen darf

  • Es ist auch wichtig, dass Sie in Ihrem Motivationsschreiben die Gründe angeben, warum Sie sich gerade für ein Studium der Wirtschaftspsychologie an dieser einen Universität entschieden haben. Sie könnten z. B. sehr von dem Lehrveranstaltungsangebot, den Veranstaltungen an der Universität, der Region etc. überzeugt sein. Schmieren Sie dem Leser ein wenig Honig um den Mund - denn Lob hat noch niemandem geschadet.
  • Fassen Sie in Ihrem Motivationsschreiben auch Ihren Werdegang kurz zusammen - zeigen Sie z. B., dass Sie schon ein Praktikum in dem Bereich Wirtschaftspsychologie absolviert haben, dass Sie Auslandserfahrungen gemacht haben, welche Sie stark geprägt haben etc. Vermitteln Sie also einen kurzen Eindruck von Ihrem bisherigen Leben.
  • Formulieren Sie Ihre Sätze in der "Ich-Form" und vermeiden Sie zu viele Sätze mit "man" - dies könnte in Ihrem Motivationsschreiben unpersönlich wirken. Achten Sie auch darauf, dass Sie eine gut leserliche Schriftart wählen oder falls Sie das Schreiben händisch verfassen, in Ihrer schönsten Handschrift schreiben. Machen Sie sinngetreue Abschnitte in Ihrem Text. Vermeiden Sie Schachtelsätze, verwenden Sie stattdessen kürzere Sätze, welche sich z. B. auch durch einen Spiegelstrich verbinden lassen. Dies wirkt optisch sehr schön auf den Leser. So steht Ihrem Wirtschaftspsychologie-Studium formal gesehen nichts im Wege.
  • Damit der Leser Ihres Motivationsschreibens einen Eindruck von Ihrer Person erhält, nennen Sie auch Ihre Stärken: ehrgeizig, fleißig, wissbegierig, reisefreudig, freundlich, fröhlich etc. Natürlich sollten dies schon Ihre eigenen Eigenschaften sein - am besten nennen Sie jene, die sich sehr gut für das Studium oder auch die spätere Arbeit im Bereich der Wirtschaftspsychologie eignen.
  • Wenn Sie sich dem Ende Ihres Motivationsschreibens nähern, geben Sie an, dass Sie sich sehr über eine positive Rückmeldung / Antwort, Einladung zu einem persönlichen Gespräch oder zum Aufnahmeverfahren etc. freuen oder freuen würden. Dadurch wirken Sie selbstsicher und verbleiben dann mit freundlichen Grüßen. Sie versehen das Schreiben dann noch mit Name, Datum, Ort und Unterschrift. Und fertig ist Ihr Motivationsschreiben für das Wirtschaftspsychologie-Studium.

Als letzten Schritt sollten Sie Ihr Motivationsschreiben auf Fehler prüfen und auch auf die Optik achten. Spielen Sie ein bisschen herum bis Sie selbst zu 100% von Ihrem Schreiben überzeugt sind.

Teilen: