Alle Kategorien
Suche

Motivationsschreiben als Bürokauffrau - Anregungen

Ein Motivationsschreiben gehört heutzutage schon fast standardmäßig mit zu einer Bewerbung. Als angehende Bürokauffrau ist dieses besonders wichtig, schließlich gehören Formalitäten und Schriftverkehr später zu Ihren Aufgaben.

Bürokauffrau ist mehr als "nur" Sekretärin.
Bürokauffrau ist mehr als "nur" Sekretärin. © Markus_Hein / Pixelio

Wenn Sie ein Motivationsschreiben als Bürokauffrau erstellen möchten, sollten Sie zunächst wissen, was eine Bürokauffrau in ihrem Arbeitsalltag alles zu erledigen hat.

Die Aufgaben einer Bürokauffrau

  • Zunächst einmal sollte man wissen, dass es die Bürokauffrau in fast allen Branchen gibt. Doch ist die Bürokauffrau von heute weit mehr, als "nur" eine Sekretärin.
  • Vor allem Organisation und Verwaltung gehören zu den Schwerpunkten einer Bürokauffrau. Da wären Terminorganisation, Telefonhandling und Kundenmanagement noch zu ergänzen.
  • Auch in Sachen Versicherungs- bzw. Steuerfragen sollte sich die Bürokauffrau gut auskennen. 
  • Weitere Schwerpunkte sind Rechnungsstellung, Kontrolle der Zahlungseingänge und Ausgänge sowie Mahnungserstellung. 
  • Verfügt das Unternehmen über ein Lager, so könnte auch die Lagerverwaltung und -kontrolle ein Schwerpunkt der Bürokauffrau sein. Inventur und Statistiken inbegriffen.
  • Zudem könnten auch einige Punkte des Einkaufs mit zu dem Aufgabenbereich einer Bürokauffrau gehören.

Das Motivationsschreiben verfassen

  • Das Motivationsschreiben sollte mit korrekter Adresse und Datum versehen sein. Zudem nicht länger als eine Seite umfassen.
  • Ein gutes Motivationsschreiben ist wie ein Brief auch - gut durchgegliedert. Betreffzeile, korrekte Anrede, Absätze und Schlussteil sind auch etwas fürs Auge.
  • Am Anfang sollten Sie gleich einen kleinen Aufmacher, der zum Weiterlesen anspornt, verfassen. Das könnte eine Ihrer Qualifikationen sein oder einfach die Tatsache, dass Sie sich bereits gut über das Unternehmen informiert haben. Ein Beispiel: "Da ich weiß, wie wichtig gerade im Bauwesen eine gute Organisation ist, habe ich mich zusätzlich in Terminierung und Organisation ausbilden lassen."
  • Im Mittelteil des Motivationsschreibens sollten Sie "in die Vollen" gehen. Preisen Sie sich und Ihre Fähigkeiten an (besonders jene, die für diese Tätigkeit wichtig sind). Beachten Sie immer einen höflichen Umgangston. Beispiel: "Im Laufe meiner Ausbildung habe ich bemerkt, dass mir besonders Verwaltungsthemen wie Lagerhaltung und Inventur am Herzen liegen. So war ich schon immer ein Zahlenmensch. Deshalb liegen mir auch Themen wie Rechnungswesen, Controlling und Finanzbuchhaltung sehr."
  • Der Schlussteil kann nochmals eine kleine Zusammenfassung Ihrer Motivation sein, warum Sie eigentlich genau in dieses Unternehmen möchten. Vergessen Sie auch nicht Floskeln wie: "Mit freundlichen Grüßen" oder "Über ein persönliches Gespräch mit Ihnen würde ich mich sehr freuen!"

Fazit: Der Arbeitsalltag einer Bürokauffrau ist sehr vielfältig und spannend. Ein Motivationsschreiben sollte die Begeisterung für diesen Job bzw. dessen Aufgaben widerspiegeln.

Teilen: