Alle Kategorien
Suche

Mosaikpflaster verlegen - so gestalten Sie Gartenwege aus Naturstein

Der eigene Garten will stetig verschönert werden und auch eine Terrasse oder ein Weg sollte dementsprechend ordentlich aussehen. Hierzu wird häufig zum Verlegen von Mosaikpflaster gegriffen. Dies ist eine besonders schöne Variante und durch die kleinen Mosaikpflaster wirkt es besonders edel. Dennoch muss man beim Mosaikpflaster verlegen einige Schritte beachten.

So verlegt man Mosaikpflaster richtig.
So verlegt man Mosaikpflaster richtig.

Was Sie benötigen:

  • Pflastersteine
  • Tragschichtmaterial
  • Mosaikpflaster
  • Natursteine

Eine sehr gute Voraussetzung ist es, wenn bereits ein sandgedämmter Weg oder Terrasse vorhanden ist. Einzelne matschige Stellen können Sie noch einmal mit Sand ausbessern und vorzugsweise mit einer Ramme festigen.

Mosaik richtig pflastern

  1. Prinzipiell bestehen Wege immer aus einer sogenannten Tragschicht. Meist ist diese Schicht 15 Zentimeter stark. Das Material der Tragschicht sollten eine Körnung von 0/32 besitzen. Allerdings sollte hierbei beachtet werden, dass eine Neigung mit eingebaut wird, damit das Regenwasser dementsprechend ablaufen kann.

  2. Auf die Tragschicht wird eine circa 6 Zentimeter starke Ausgleichsschicht aufgetragen und danach zusätzlich verdichtet. Sie hat eine Stärke von 0/16. Mit der Ramme wird hier die Masse wieder gefestigt. Im Schritt danach wird Sand aufgetragen, in welchen die Mosaikpflaster gelegt werden. Vorher sollte der Sand aber leicht gefestigt sein, damit die Mosaikpflaster nicht wieder hineinsinken. Hier kann je nach Belieben variiert werden, da die Steine von ihren Formen und Farben unterschiedlich aussehen.

  3. Zum Schluss wird noch einmal kräftig Sand über die Mosaikpflaster geschüttet und in die Fugen gekehrt. Somit sind keine Zwischenräume mehr offen. Danach spritzt man noch einmal mit dem Gartenschlauch die Seiten ab. Dies ist für den Sand in den Fugen sehr praktisch, denn dieser wird durch diese Variante schön fest.

Mosaiksteine als abwechslungsreiche Alternative

  • Mosaikpflaster lassen jeden Garten in seiner Individualität erstrahlen. Mit den kleineren Pflastersteinen lassen sich sogar Bilder kreieren, welche besonders durch vielseitige Farbwahl der Steine besonders zur Geltung gebracht werden. 
  • Es gibt verschiedene Legetechniken, sodass die unterschiedlichsten Muster entstehen, obwohl die Steine völlig gleich aussehen. Zum Beispiel lassen sich die Steine in einem Bogen anordnen. Sie können auch in einem Kreis angeordnet werden. 
  • In beiden Varianten beginnt man immer mit einem Stein, welchen man vorzugsweise beim Kreis in die Mittel legt. Danach legt man weitere Steine um den ersten Mosaik herum. Mit der Zeit entsteht ein immer größer werdender Kreis.
Teilen: