Alle Kategorien
Suche

Mopedschild - was Sie darüber wissen sollten

Kaum brechen die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolken, schon finden sich auch die ersten Mopedfahrer auf unseren Straßen. Doch wie ist das eigentlich mit dem Mopedschild? Brauchen Sie da immer ein Neues? Oder ist es so lange gültig, bis Sie die Versicherung kündigen? Und was gibt es sonst noch zu beachten?

Ihren Motorroller dürfen Sie nur mit einem gültigen Mopedschild in Betrieb nehmen.
Ihren Motorroller dürfen Sie nur mit einem gültigen Mopedschild in Betrieb nehmen. © Dieter_Schütz / Pixelio

Das Wichtigste zum Thema Mopedschilder

  • Bei Krafträdern bis zu 50 ccm Hubraum genügt für die Inbetriebnahme ein einfaches Mofa- oder Mopedschild. Das Schild erhalten Sie direkt bei der gewählten Versicherung und ohne dürfen Sie auf öffentlichen Wegen und Straßen nicht fahren.
  • Das Fahren ohne gültiges Mopedschild ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat und sollte deshalb nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Diese Tat kann sich übrigens im Fall der noch laufenden Probezeit eines Kfz-Führerscheins auch darauf negativ auswirken. Eine Verlängerung der Probezeit ist in dem Fall wahrscheinlich und auch ein kostenpflichtiges Aufbauseminar ist eher die Regel als die Ausnahme.
  • Das Mopedschild beinhaltet generell den Haftpflichtversicherungsschutz. Damit sind Sie vor finanziellen Schäden geschützt, wenn Sie einen Unfall verursachen oder Sie eine Teilschuld zugesprochen bekommen.
  • Das Mopedschild ist vom 01.03. jeden Jahres bis zum letzten Tag des Februars des Folgejahres gültig. Der Vertrag verlängert sich in der Regel nicht automatisch, sodass Sie sich zu Beginn jeden Jahres selbst um ein neues Kennzeichen kümmern müssen.
  • Das begehrte Schild erhalten Sie in nahezu allen Versicherungsbüros. Vergleichen Sie die Preise vorher am besten im Internet. Bei vielen Gesellschaften können Sie Ihr Mopedschild auch online bestellen und bekommen es dann zu Ihnen nach Hause geliefert.

Wissenswertes zum Thema Mofa- und Mopedschilder

Das Wichtigste wissen Sie nun bereits, es gibt allerdings auch noch andere Stolpersteine und wissenswerte Informationen, die Sie hier erfahren.

  • Nicht selten wird zusammen mit dem Mopedschild auch eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen. Der wichtigste Schutz, den diese für einen kleinen Aufpreis bietet, ist der Diebstahlschutz. Wird Ihr Moped oder Mofa also gestohlen, erstattet die Versicherung den aktuellen Zeitwert.
  • Wenn Sie ein verhältnismäßig altes Fahrzeug fahren macht es Sinn, vorher zu überprüfen, ob der optionale Teilkaskoschutz noch Wert hat, da bei einem Diebstahl kein neues Moped gekauft werden kann, sondern wirklich nur der aktuelle Wert erstattet wird. Bei Fahrzeugen, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben, kann das auch eine geringe dreistellige Summe sein.
  • Wenn Sie Ihr Mopedschild einige Monate später als zum 01.03. erwerben, müssen Sie auch nur einen anteiligen Preis für den Versicherungsschutz zahlen.
  • Übrigens: Ein getuntes Mofa hat dieselben Auswirkungen wie das Fahren ohne Führerschein und ist damit eine Straftat. Um empfindliche Strafen zu vermeiden, sollten Sie darauf verzichten und auch Ihre Kinder gegebenenfalls auf die Konsequenzen hinweisen.
Teilen: