Alle Kategorien
Suche

Monteurzimmer vermieten - so geht's

Ein Haus kostet Geld. Leere Räume, die Sie als Monteurzimmer nutzen, können zum Gegenteil führen und Sie haben durch Ihre Immobilie zusätzliche Einnahmen. Der Weg zur privaten Zimmervermietung für Monteure, Handlungsreisende oder Städtetourer ist weder steinig noch kompliziert. Etwas Aufmerksamkeit auf die Details lohnt sich aber dennoch.

Den Feierabend auf der Terrasse wissen die Gäste zu schätzen.
Den Feierabend auf der Terrasse wissen die Gäste zu schätzen. © tirot / Pixelio

Die Idee vom Monteurzimmer richtig umsetzen

  • Eine Vorüberlegung ist natürlich immer, ob es sich für Sie in Ihrer Region überhaupt lohnt, Monteurzimmer im Haus bereitzustellen. Wohnen Sie eher abgelegen ländlich, werden Sie kaum Gäste in Ihre Zimmervermietung locken können. Eine Ausnahme ist natürlich, wenn sich in Ihrer Nähe eine längerfristige Großbaustelle befindet, auf der ständig Fremdfirmen ihre Monteure unterbringen.
  • Die Einrichtung einer solchen Zimmervermietung ist dann unproblematisch, wenn das Haus Ihnen gehört. Wohnen Sie zur Miete, ist die Genehmigung Ihres Vermieters zwingend erforderlich. Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Untervermietung kann er durchaus gewichtige Einspruchsgründe haben.
  • Die Einnahmen aus der Vermietung gehören in Ihre Steuererklärung. Selbst wenn sie nur gering sind, so möchte das Finanzamt davon wissen und selbst beurteilen, ob Sie dafür steuerpflichtig sind.
  • Melden Sie das Gewerbe an. Diese Anmeldung kostet bundesweit nur wenige Euro und sichert Sie ab.
  • Arbeiten Sie immer mit Vorkasse und schriftlichen Buchungsbestätigungen, damit Sie später Ihrem Geld nicht hinterherlaufen müssen. Es sind zumeist nicht die Gäste, die Sie prellen wollen, sondern die Firmen, für die die Monteure arbeiten.

Die notwendige Voraussetzung zur privaten Zimmervermietung

  • Handwerker, Messebesucher oder Vertreter erwarten keinen überbordenden Luxus. Sie wollen aber ein sauberes, gepflegtes Zimmer vorfinden, in dem sie es sich nach ihrer anstrengenden Arbeit bequem machen können. Sorgen Sie dafür, dass diese Grundbedingungen stimmen.
  • Wenn Ihre Monteurzimmer kein eigenes Badezimmer haben, ist das Gemeinschaftsbad der Ort, der peinlich sauber gehalten werden muss. Begrenzen Sie außerdem die Zahl der Gäste, denn lange Schlangen am Morgen oder Abend verschrecken Ihre Gäste.
  • Ihre Gäste benötigen eine Kochgelegenheit, um sich Essen zubereiten zu können. Stellen Sie Ihnen dafür eine solide ausgestattete Gemeinschaftsküche zur Verfügung. Sind die Monteurzimmer groß genug, können Sie auch dort eine der praktischen Büroküchen mit zwei Kochplatten, einer Spüle und einem Kühlschrank einbauen.
  • Je nach Anzahl der Zimmer ist ein Gemeinschaftsraum mit einem Fernseher, bequemen Sitzgelegenheiten und einem großen Esstisch eine gute Investition. Zumeist treten Monteure gleich zu mehreren auf und bilden gerne Gruppen, um den Feierabend zusammen zu verleben.
  • Telefonanschlüsse und Internet auf den Zimmern sind nicht erforderlich. Dies ist heute dank der Handys und Internet-Sticks von jedem Gast auch ohne Hilfe zu erledigen.
  • Bieten Sie ausreichende und nahegelegene Parkmöglichkeiten an. Die Transporter enthalten oft Werkzeug, dass die Gäste in Sicherheit wissen wollen.

Stellen Sie sich auf spannende Begegnungen ein, die Ihr Leben mit interessanten Geschichten und Menschen bereichern können.

Teilen: