Alle Kategorien
Suche

Mona Lisa: keine Augenbrauen? - Interessantes

Die Mona Lisa von Leonardo da Vinci ist eines der bekanntesten Ölgemälde der Welt. Das Bild, das im 16. Jahrhundert entstand, gibt Forschern bis heute Rätsel auf: Was bedeutet das scheue Lächeln der Frau? Wie sollte der Hintergrund interpretiert werden? Und warum hat Mona Lisa keine Augenbrauen?

Schon in der Renaissance haben Frauen ihre Augenbrauen gezupft.
Schon in der Renaissance haben Frauen ihre Augenbrauen gezupft.

Allgemeines zur Mona Lisa

  • Die Mona Lisa, auch La Gioconda bzw. La Joconde genannt, wurde Schätzungen zufolge zwischen 1503 und 1506 von Leonardo da Vinci (1452 - 1519) als Auftragsarbeit angefertigt. Das Bild ist auf dünnem Holz gemalt und misst 77 x 53 cm. Es wird im Louvre in Paris ausgestellt.
  • Das Gemälde zeigt eine junge Frau auf einem Stuhl sitzend, die Hände über der Stuhllehne gekreuzt. Sie hat eine hohe Stirn, ein leichtes Lächeln auf den Lippen und keine Augenbrauen. Auffällig ist auch die reiche Landschaft im Hintergrund. Es sind Berge und ein See genauso wie eine Brücke und Menschen zu erkennen. Zwei angedeutete Säulen an den Außenseiten lassen vermuten, dass die Frau auf einem Balkon sitzt.
  • Es existieren verschiedene Theorien, um welche Person es sich bei der Frau handelt.

Warum hat Mona Lisa keine Augenbrauen?

  • Zum einen gibt es, belegt durch eine große Anzahl weiterer Porträts aus dem 16. Jahrhundert, folgenden historischen Ansatz: Innerhalb der Renaissance galt eine hohe Stirn unter Frauen als schick. Um diese zu erlangen, zupften Frauen oftmals nicht nur die Haare ihres Haaransatzes zurück, sondern auch ihre Augenbrauen und Wimpern. Vergleicht man Bilder dieser Zeit, fallen die Gemeinsamkeiten stark auf. Die hohe Stirn wird stark betont, Augenbrauen sind dünn oder nicht vorhanden.
  • Darüber hinaus gibt es eine neuere Theorie: Der Forscher Pascal Cotte hat das Bild im Jahr 2007 eingehender untersucht und dabei festgestellt, das die Mona Lisa sehr wohl in ihrer Entstehungszeit Augenbrauen besessen haben muss. Er hat Spuren von dunkleren Pigmenten an der Stelle von Augenbrauen und Wimpern gefunden, die mit der Zeit verblasst oder einer späteren Restaurierung zum Opfer gefallen sind.
  • Eine exakte Kopie des Bildes, die 2012 unter einer Übermalung im Prado in Madrid gefunden wurde, zeigt darüber hinaus weitere Details, unter anderem sehr dünne Augenbrauen. Es wird angenommen, das dieses Bild von einem Schüler da Vincis stammt, der eine Kopie des Originals angefertigt hat. 

Die Indizien sprechen also dafür, das Mona Lisa sehr wohl Augenbrauen hatte, diese aber der Zeit zum Opfer gefallen sind. 

Teilen: